Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Zeitungsausschnitt über Hassprediger in einer Berliner Moschee

© über dts Nachrichtenagentur

10.12.2017

Gestiegene Salafisten-Zahlen SPD will „Repression und Prävention“

„Die Szene muss intensiv kontrolliert und engmaschig beobachtet werden.“

Berlin – Der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Burkhard Lischka, hat angesichts neuer Rekordwerte bei der Zahl der Salafisten in Deutschland einen „Mix aus Repression und Prävention“ gefordert. „Die Szene muss intensiv kontrolliert und engmaschig beobachtet werden“, sagte Lischka den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Montagsausgaben).

Wo möglich sollten salafistische Netzwerke und Vereine verboten und Hassprediger ausgewiesen werden. „Auf der anderen Seite ist die Prävention gerade in Schulen und sozialen Netzwerken weiter zu intensivieren. Hier ist auch das Engagement muslimischer Gemeinden in Deutschland gefragt“, sagte Lischka.

Der Verfassungsschutz warnt angesichts der festgestellten Rekordzahlen von Salafisten in Deutschland vor einer wachsenden Terrorgefahr insbesondere durch kampferprobte Islamisten aus dem Nordkaukasus.

Dazu sagte Lischka: „Wir brauchen dringend ein Präventionsgesetz, in dem die Voraussetzungen und Bedingungen für eine flächendeckende und lückenlose Präventionsarbeit in den Schulen, Familien, in der Jugendarbeit und den Justizvollzugsanstalten sowie sozialen Netzwerken geregelt wird.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gestiegene-salafisten-zahlen-spd-will-repression-und-praevention-105582.html

Weitere Nachrichten

Stimmzettel für Bundestagswahl am 24.09.2017

© über dts Nachrichtenagentur

Sonntagstrend Emnid-Umfragewerte nah am Wahlergebnis

Wäre heute Bundestagswahl, würde womöglich fast genau das letzte Wahlergebnis erreicht. Die Union käme laut Sonntagstrend, den das ...

BND-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Historikerkommission BND hat im Kalten Krieg versagt

Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat während des Kalten Krieges versagt. Zu diesem Ergebnis kommt Rolf-Dieter Müller von der "Unabhängigen ...

Alexander Dobrindt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Weber wollte CSU-Chef werden – Dobrindt nennt Idee absurd

Der CSU-Europapolitiker Manfred Weber wollte neuer CSU-Chef werden. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt nannte die Idee absurd. Der stellvertretende ...

Weitere Schlagzeilen