Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

05.03.2010

"Digital Economy Bill" Gesetzesänderung könnte YouTube verbieten

YouTube war in der Vergangenheit wiederholt kritisiert worden.

London – In Großbritannien ist eine Gesetzesänderung verabschiedet worden, die Online-Videoplattformen wie YouTube oder Vimeo verbieten könnte. Grundlage dafür ist Medienberichten zufolge das Gesetz zur Regulierung des Internets, die sogenannte „Digital Economy Bill“. Demnach könnten Richter des britischen Hohen Gerichtshofs in Zukunft Internetseiten sperren, die einen „wesentlichen Anteil“ an Material aufweisen, welches Urheberrechtsbestimmungen verletze. Wie hoch genau der Anteil für eine solche Entscheidung sein müsse, ist bislang nicht bekannt.

YouTube war in der Vergangenheit vor allem von Medienkonzernen und Plattenlabels wiederholt kritisiert worden. Einige der Videos zeigen urheberrechtlich geschütztes Material und verletzen so die entsprechenden Bestimmungen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gesetzesaenderung-koennte-youtube-verbieten-8002.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

DAV Anwaltverein warnt vor Cyberangriffen auf Großkanzleien

Der Präsident des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Ulrich Schellenberg, hat vor Hacker-Angriffen auf Großkanzleien gewarnt. "Cyberangriffe sind eine Gefahr, ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Trump verstärkt Skepsis der Deutschen gegen US-Internetkonzerne

Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hat das Vertrauen der Deutschen in US-Internetkonzerne offenbar weiter verringert. Das geht aus einer Studie ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Geoblocking Mehrheit will Musik und Videos europaweit abrufen

64 Prozent der Verbraucher wollen Musik und Videos über die Landesgrenze hinaus europaweit abrufen können: Doch bislang sind zwei Drittel der ...

Weitere Schlagzeilen