Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Germanwings

© über dts Nachrichtenagentur

12.02.2015

Germanwings Pilotenstreik sorgt für zahlreiche Flugausfälle

Mehr als 300 der gut 900 geplanten Flüge wurden vorsorglich gestrichen.

Frankfurt – Der zweitägige Pilotenstreik bei der Lufthansa-Tochter Germanwings sorgt für zahlreiche Flugausfälle: Mehr als 300 der gut 900 für Donnerstag und Freitag geplanten Flüge der Fluggesellschaft wurden vorsorglich gestrichen.

Dennoch wolle man über 80 Prozent aller gebuchten Fluggäste an ihr Ziel bringen, teilte das Unternehmen mit. Dazu würden einige Passagiere auf Flüge anderer Lufthansa-Gesellschaften und auf die Bahn umgebucht.

Der Ausstand, zu dem die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) aufgerufen hatte, hatte am Donnerstag um 00:00 Uhr begonnen und soll bis zum Freitagabend um 23:59 Uhr andauern. Betroffen sind vor allem die Standorte Berlin, Köln/Bonn, Düsseldorf, Hannover, Hamburg und Stuttgart.

Die Piloten wehren sich gegen eine Anhebung der Altersgrenze für die Übergangsversorgung, die es Piloten erlaubt, ab dem Alter von 55 Jahren in den bezahlten Frühruhestand zu gehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/germanwings-pilotenstreik-sorgt-fuer-zahlreiche-flugausfaelle-78339.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen