Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Gerichte verurteilen AWD zu Rückzahlungen

© dapd

06.02.2012

Kehrtwende für Anleger Gerichte verurteilen AWD zu Rückzahlungen

“Diese Urteile können eine Kehrtwende für Anleger bedeuten”.

Hamburg – Zwei Kunden des Finanzdienstleisters AWD haben vor dem Landgericht Braunschweig und dem Oberlandesgericht Naumburg Medienberichten zufolge möglicherweise wegweisende Urteile erstritten. Wie das ARD-Magazin “Panorama” und der Radiosender “NDR Info” berichten, muss AWD den Anlegern in einem Fall die eingezahlte Summe und im anderen Fall einen Großteil des angelegten Geldes zurückerstatten. Insgesamt geht es den Angaben zufolge um etwa 29.000 Euro. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

“Diese Urteile könnten aber eine Kehrtwende für Anleger bedeuten”, sagte die Bremer Rechtsanwältin Petra Brockmann, die die Kläger vertreten hatte. In den Verfahren ging es um die Medienfonds IMF 2 und 3, mit denen nach Informationen des NDR tausende AWD-Kunden hohe Verluste erlitten haben sollen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gerichte-verurteilen-awd-zu-rueckzahlungen-38435.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zum Wahlsieg Trumps „Verunsicherung in der Wirtschaft ist riesengroß“

Nach dem Wahlsieg von Donald Trump in den USA fordert BDI-Präsident Ulrich Grillo, die isolationistische Wahlkampfrhetorik zu beenden. "Die Verunsicherung ...

Michael Vassiliadis

© Helgekrueckeberg / CC BY-SA 3.0

IG BCE Gewerkschafts-Chef Vassiliadis warnt vor Rente mit 70

Michael Vassiliadis, Chef der Gewerkschaft IG BCE, warnt die Bundesregierung vor einer Anhebung des Rentenalters. "Das Gerede um die Rente mit 70 ist für ...

Agentur Arbeit ARGE

© Mathias Bigge / CC BY-SA 3.0

Arbeitslosengeld II Ausgaben sinken 2017 um 1,2 Milliarden Euro

Der Bund wird im kommenden Jahr 1,2 Milliarden Euro weniger als bisher geplant für das Arbeitslosengeld II ausgeben müssen. Das geht aus der so genannten ...

Weitere Schlagzeilen