Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Gericht sperrt YouTube für einen Monat

© dapd

10.02.2013

Ägypten Gericht sperrt YouTube für einen Monat

„Die Unschuld der Muslime“ wurde nicht entfernt.

Kairo – Ein ägyptisches Gericht hat die Internetplattform YouTube für einen Monat gesperrt, weil der islamfeindliche Schmähfilm „Die Unschuld der Muslime“ nicht von dort entfernt wurde. Die Entscheidung des Verwaltungsgericht gelte zudem für jede Webseite, die sich an der Verbreitung des 13 Minuten langen Videos beteilige, berichtet die ägyptische Zeitung „Al Ahram“ am Samstag online.

Der Film, in dem der Prophet Mohammed als Betrüger und Frauenheld dargestellt wird, hatte im September schwere Unruhen in der muslimischen Welt ausgelöst. Im November hatte ein Gericht in Ägypten acht Menschen in Abwesenheit zum Tode verurteilt, darunter ein Pastor aus den USA. Das Gericht sprach die Angeklagten schuldig, die nationale Einheit gefährdet und den Islam öffentlich angegriffen sowie falsche Informationen verbreitet zu haben, wie die amtliche ägyptische Nachrichtenagentur berichtete.

Die jetzt verfügte Sperrung von YouTube geht auf eine Klage eines ägyptischen Juristen vom September zurück. „Wenn wir solche Videos nicht unterbinden, wird es nur noch mehr davon geben“, sagte der „Al Ahram“ seinerzeit.

Bei den Unruhen, die der Film ausgelöst hatte, waren in mehreren Ländern mindestens 70 Menschen ums Leben gekommen. In Pakistan war den Angaben zufolge YouTube im September ebenfalls gesperrt worden, nachdem der Film nicht von der Plattform entfernt worden war.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gericht-sperrt-youtube-fuer-einen-monat-59861.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Bitkom Rohleder kritisiert Gesetz gegen Hass im Netz

Mit Kritik hat Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder auf die Einigung von Union und SPD zum Gesetz gegen Hass im Netz reagiert: "Ob es der Politik ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage 29 Prozent nutzen kostenpflichtige Video-Streaming-Dienste

29 Prozent der deutschen Internetnutzer ab 14 Jahren schauen Spielfilme und Serien über kostenpflichtige Video-Streaming-Dienste. Das ist das Ergebnis ...

Pokémon-Go-Spieler

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Junge Deutsche verbringen täglich sieben Stunden im Internet

Junge Deutsche verbringen täglich fast sieben Stunden im Internet. Das ist dreimal so viel wie ältere Bundesbürger, wie aus einer Studie der ...

Weitere Schlagzeilen