Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

13.11.2009

Gericht genehmigt NPD-Aufmarsch im fränkischen Wunsiedel nun doch

München – Der morgige „Gedenkmarsch“ der rechtsextremen NPD im fränkischen Wunsiedel darf nun doch stattfinden. Das Bayerische Verwaltungsgericht hat Medienberichten zufolge heute eine entsprechende, nicht anfechtbare Entscheidung getroffen. Der Aufmarsch zu Ehren des verstorbenen NPD-Vizechefs Jürgen Rieger müsse jedoch unter bestimmten Auflagen erfolgen. So sei jegliche Form der Erwähnung von Rudolf Heß verboten worden. Der Stellvertreter Adolf Hitlers ist in Wunsiedel begraben. Das Landratsamt Wunsiedel könne darüber hinaus weiter Auflagen anordnen. Das Gericht hatte den Aufmarsch der Rechtsextremen im Vorfeld zunächst untersagt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gericht-genehmigt-npd-aufmarsch-im-fraenkischen-wunsiedel-nun-doch-3602.html

Weitere Nachrichten

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Weitere Schlagzeilen