Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

13.11.2009

Gericht genehmigt NPD-Aufmarsch im fränkischen Wunsiedel nun doch

München – Der morgige „Gedenkmarsch“ der rechtsextremen NPD im fränkischen Wunsiedel darf nun doch stattfinden. Das Bayerische Verwaltungsgericht hat Medienberichten zufolge heute eine entsprechende, nicht anfechtbare Entscheidung getroffen. Der Aufmarsch zu Ehren des verstorbenen NPD-Vizechefs Jürgen Rieger müsse jedoch unter bestimmten Auflagen erfolgen. So sei jegliche Form der Erwähnung von Rudolf Heß verboten worden. Der Stellvertreter Adolf Hitlers ist in Wunsiedel begraben. Das Landratsamt Wunsiedel könne darüber hinaus weiter Auflagen anordnen. Das Gericht hatte den Aufmarsch der Rechtsextremen im Vorfeld zunächst untersagt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gericht-genehmigt-npd-aufmarsch-im-fraenkischen-wunsiedel-nun-doch-3602.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen