newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Georg Ratzinger Kommerz erdrückt den Zauber der Weihnacht

Berlin – Papst-Bruder Georg Ratzinger hat vor einer weiteren Sinnentleerung der Weihnachtszeit gewarnt und zugleich die Kommerzialisierung der Festtage kritisiert. In einem Gastbeitrag für die „Leipziger Volkszeitung“ forderte er die Deutschen auf, besonders die Zeit des Advent zur Orientierung und zur Überprüfung der eigenen Lebensführung zu nutzen. „Leider berauben sich inzwischen viel zu viele der wichtigen Adventserfahrung als Zeit der Besinnung und Einstimmung auf das nahende Fest. Es ist nicht gut, wenn im Kommerz der Zauber des Advents erstickt“, so Ratzinger. Es stimme ihn traurig, wenn Kinder den Sinn der Weihnacht vergessen, weil es schon Wochen vorher allerorten weihnachtet.

Zugleich sprach sich der Papstbruder klar gegen Einkaufssonntage und längere Ladenöffnungszeiten im Advent aus. „Es ist ganz bestimmt nicht notwendig, dass an den Sonntagen die Geschäfte öffnen: Adventssonntage sind zum Aufladen da und nicht für offene Läden.“ Ratzinger appellierte an die Bundesbürger, dem Adventstress soweit wie möglich zu entsagen. „Es ist positiv, wenn sie sich nicht vom Trubel vereinnahmen lassen sondern selbst den Takt bestimmen wollen. Nur so kann Weihnachten werden!“

Zu einer besinnlichen Festtagsstimung trage in besonderer Weise die reiche Weihnachtsmusik bei. „Musik kann so viel mehr als das Wort: Es erreicht die Seelen. Deshalb suchen auch gerade im Advent und zu den Festtagen so viele Menschen die Kirchen auf, um in der Musik von Bach, Mozart oder Haydn die Botschaft von der Geburt Christi zu verstehen und zu verinnerlichen. Musik erreicht besonders in dieser Zeit Menschen, die leider schon vergessen haben, dass sie Gott vergessen haben“, so Ratzinger, der als Regensburger Domkapellmeister von 1964 bis 1994 die weltberühmten Regensburger Domspatzen leitete.

„Betrübt im Herzen sind viele und Disharmonien begleiten unsere Welt seit dem Beginn der Menschheitsgeschichte. Aber die Botschaft, die wir jedes Jahr wieder durch die Geburt Jesu empfangen dürfen, macht uns Mut: Nicht das Negative und die Verzagtheit haben das letzte Wort, sondern die Freude und das Angenommensein von Gott. Wir sind nicht Getriebene sondern Ankommende – auch das geht von Weihnachten aus“, so Ratzinger abschließend.

24.12.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Umfrage Jeder dritte Arzt für Impfpflicht

Die Impfzentren arbeiten an manchen Tagen nur noch im Leerlauf und die Länder wollen ungenutzten Dosen an den Bund zurückgeben: Die Impfkampagne in Deutschland stockt - viele andere EU-Länder haben uns längst überholt. Sollte die Bundesregierung zu drastischeren ...

Mazyek Rassismus ist Reaktion auf positive Entwicklung in Deutschland

15 Jahre nach dem ersten deutschen Integrationsgipfel hat der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, die Gesprächsrunde als historisch gewürdigt. Mazyek sagte am Mittwoch im Inforadio vom rbb, die Konferenzen von Bundeskanzlerin ...

Bedford-Strohm „Jeder Kirchenaustritt bekümmert mich“

Statistisches Bundesamt Mobilität tagsüber wieder auf Vorkrisenniveau

Todesursachenstatistik 2020 Erste vorläufige Ergebnisse mit Daten zu COVID-19 und Suiziden

Missbrauch Berliner Erzbischof Heiner Koch denkt über Rücktritt nach

Kinderhilfswerk Flüchtlingskinder sind ins Abseits geraten

Wulff Imam-Ausbildung in Deutschland war überfällig

Coronavirus Sexarbeiterinnen-Verband fordert sofortige Bordellöffnungen

Corona Astra-Zeneca-Impfstoff bleibt in Sachsen-Anhalt ungenutzt

Bericht 36.000 Bürger verzichten freiwillig auf Fahrerlaubnis

Kinder- und Jugendärztepräsident „Ein-Kind-Regel“ für 10-Jährige „überflüssig und schädlich“

Corona-Pandemie Große Mehrheit will Obergrenzen für private Feiern

Umfrage Jeder Zweite sorgt sich vor Corona-Langzeitschäden

Statistisches Bundesamt Lebenserwartung steigt weiter

Umfrage Mehrheit hält Ost und West für nicht zusammengewachsen

Aktivist Politik muss Missbrauchsopfer in Kirche unterstützen

Bedford-Strohm Kirchen bereiten sich auf Weihnachtsgottesdienste im Freien vor

Verdreifachung Fast eine Million Kinder erhalten Kinderzuschlag

Umfrage Jeder Zweite will härtere Gesetze gegen Lebensmittelverschwendung

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »