Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

„Genossen-taz zum 20. erscheint am Samstag

© dapd

14.04.2012

Jubiläum „Genossen-taz“ zum 20. erscheint am Samstag

Die Genossenschaft wurde 1992 gegründet, um es aus der finanziellen Krise zu retten.

Berlin – Zum 20-jährigen Bestehen der „taz“-Genossenschaft erscheint am Samstag (14. April) eine von 33 Anteilseignern gestaltete Sonderausgabe der Tageszeitung. Das Blatt selbst wird in diesem Jahr 34 Jahre alt. Die Genossenschaft wurde 1992 gegründet, um es aus der finanziellen Krise zu retten. Derzeit gehören ihr rund 11.700 Mitglieder an.

Am Freitag hatten die aus 300 Bewerbern ausgewählten 33 Genossenschaftler, darunter der Schauspieler Walter Sittler, die Redaktion für die „Super-Geno-Taz“ übernommen. Sie entschieden, das Motto des für Samstag geplanten Kongresses „tazlab. Das gute Leben – es gibt Alternativen“ zu übernehmen. Dort werden 1.500 Teilnehmer und mehr als 100 Referenten erwartet. Am Ende findet ein großes Fest statt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/genossen-taz-zum-20-erscheint-am-samstag-50395.html

Weitere Nachrichten

Radio

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Rammstein neue Nummer eins der Album-Charts

Die deutsche Rockband Rammstein ist mit dem Konzertmitschnitt "Rammstein: Paris" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte ...

Mann mit Kopfhörern

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Helene Fischer neue Nummer eins der Album-Charts

Helene Fischer steht mit ihrem Album "Helene Fischer" an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Die Toten ...

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song ...

Weitere Schlagzeilen