Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.10.2009

Generalstreik des Öffentlichen Dienstes legt Rumänien lahm

Bukarest – In Rumänien sind heute rund 800.000 Angestellte des Öffentlichen Dienstes in einen Generalstreik getreten. Viele Ämter, Schulen und Krankenhäuser mussten geschlossen bleiben. Die Beschäftigten protestieren gegen die Einführung eines einheitlichen Besoldungssystems, von dem sie Einkommenskürzungen befürchten. Durch die Einsparungen will die Regierung Bedingungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) erfüllen, der Rumänien knapp 17 Milliarden US-Dollar geliehen hatte. Am Mittwoch soll in Bukarest ein große Protestveranstaltung stattfinden. Laut Gewerkschaften soll der Streik zum größten in der Geschichte Rumäniens werden. Der rumänische Premierminister Emil Boc rief die Streikenden zu „Dialog, Besonnenheit und Vernunft“ auf.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/generalstreik-des-oeffentlichen-dienstes-legt-rumaenien-lahm-2172.html

Weitere Nachrichten

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Ischinger Steinmeier im Bellevue ist eine klare Win-Win-Situation

Frank-Walter Steinmeier im Präsidentenamt ist nach Ansicht des Chefs der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, "eine klare Win-Win-Situation". ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Ischinger Trump macht mir Angst

Der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, blickt mit großer Sorge nach Amerika. "Trump macht mir Angst", sagte der Diplomat dem ...

Sicherheitskonferenz am 01.02.2014 in München. Foto: Tobias Kleinschmidt

© Kleinschmidt / MSC / CC BY 3.0 de

Schulz „Steinmeier wird als Präsident Brücken bauen“

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die bevorstehende Wahl von Frank-Walter Steinmeier zum Bundespräsidenten als "Glücksfall" bezeichnet. "Frank-Walter ...

Weitere Schlagzeilen