newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Sigmar Gabriel
© SPD in Niedersachsen / reworked by Fotowerkstatt / CC BY 2.0

Generaldebatte Parteien werfen sich gegenseitiges Versagen vor

Gabriel kritisierte in einem Rundumschlag sämtliche Regierungsvorhaben.

Berlin – In der Generaldebatte zum Haushalt 2011 haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Chef Sigmar Gabriel am Mittwoch einen harten Schlagabtausch geliefert.

Gabriel machte dabei im Bundestag den Auftakt und warf der Regierung in seiner Rede Versagen auf ganzer Linie vor. „Wie konnte es dazu kommen, dass eine Regierung derart heruntergekommen ist?“, fragte der SPD-Chef mit kämpferischen Worten. Gabriel hielt der schwarz-gelben Koalition vor, mit ihrer Politik lediglich Klientelinteressen zu bedienen. „Es gibt mehr Netto vom Brutto als Dankeschön an Hoteliers, reiche Erben und Konzerne“, erklärte der SPD-Chef.

Gabriel kritisierte dabei in einem Rundumschlag sämtliche Regierungsvorhaben von der Integrations- über die Energie- bis hin zur Familienpolitik. Der Haushaltsentwurf der Regierung weise laut Gabriel eine „schwere soziale Schieflage“ aufweisen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel konterte die Angriffe des SPD-Chefs und verteidigte die Politik der schwarz-gelben Koalition. Die Regierung habe in den vergangenen Monaten die Weichen für ein wirtschaftliches Wiedererstarken der Bundesrepublik gestellt, so dass Deutschland nun wieder „die Wachstumslokomotive in Europa“ sei. Merkel betonte dabei unter anderem die gesunkenen Arbeitslosenzahlen. „Wir haben Grund zur Zuversicht“, befand die Bundeskanzlerin. Der Opposition hielt Merkel vor, zu den Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft keine politischen Lösungsvorschläge gemacht zu haben.

Merkel kündigte zudem einen „Herbst der Entscheidungen“ an, unter anderem solle über die Frage nach der Zukunft der Bundeswehr befunden werden. Der erste Haushalt der schwarz-gelben Regierung sieht bis 2014 Einsparungen in Höhe von 80 Milliarden Euro vor. Zudem soll die Neuverschuldung auf 24 Milliarden Euro gedrückt werden.

Die Generaldebatte gilt als traditioneller Höhepunkt der Haushaltsberatungen, in dem die Opposition mit der Regierungsarbeit abrechnet.

15.09.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Starke Bewegungen zeigt das RTL/ntv-Trendbarometer in dieser Woche bei den Parteiwerten: Gegenüber der Vorwoche fällt die Union um drei Prozentpunkte auf 23 Prozent. Die SPD gewinnt drei Prozentpunkte und erreicht mit 19 Prozent den besten Wert seit April 2018. Die ...

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »