Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

02.03.2010

General Motors ruft 1,3 Millionen Autos zurück

Detroit – Der US-Automobilhersteller General Motors (GM) hat eine Rückrufaktion für 1,3 Millionen Autos gestartet. Im Vorfeld waren Probleme mit der Servolenkung bei verschiedenen Modelle bekannt geworden, die zu 14 Unfällen und einem Verletzten geführt haben sollen. Die betroffenen Autos sollen vor allem in den USA, Kanada und Mexiko verkauft worden sein. GM gibt an, dass die Rückrufaktion freiwillig sei, die Autos wären auch ohne die Reparatur sicher. Lediglich bei Lenkmanövern unter 24 Stundenkilometern könne es zu Problemen kommen. Erst vor kurzem hatte das japanische Automobilunternehmen Toyota für Schlagzeilen gesorgt, weil es es insgesamt über 8,5 Millionen Autos wegen Problemen mit Gas und Bremse zurückrufen musste. Anders als bei GM sind bei Toyota Fälle bekannt geworden, bei denen der Defekt zu schweren Unfällen mit Toten gesorgt haben soll. Toyota-Chef Akio Toyoda, der als sehr publikumsscheu gilt, hatte sich öffentlich in den USA und China für die technischen Mängel entschuldigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/general-motors-ruft-13-millionen-autos-zurueck-7806.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen