Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

13.09.2010

Gender Pay Gap bei jungen Erwerbstätigen deutlich geringer

Wiesbaden – Die geschlechtsspezifischen Lohnunterschiede sind bei jungen Erwerbstätigen deutlich geringer als bei älteren Arbeitnehmern. Wie das Statistische Bundesamt am Montag auf Basis der Verdienststrukturerhebung 2006 mitteilte, lag der sogenannte Gender Pay Gap in den vergangenen Jahren konstant bei 23 Prozent, das heißt der durchschnittliche Bruttostundenverdienst von Frauen war um 23 Prozent geringer als der von Männern.

Der Verdienstunterschied von Männern und Frauen fiel je nach Alter allerdings unterschiedlich aus. Während der Gender Pay Gap bei den Berufsanfängern unter 25 Jahren nur bei zwei Prozent lag, war er bei Erwerbstätigen über 60 Jahre mit 30 Prozent erheblich größter. Am deutlichsten ist der Anstieg des Verdienstunterschiedes bis zu den mittleren Altersjahrgängen. Während er bei den 25- bis 29-Jährigen bei acht Prozent liegt, waren es bei den 35- bis 39-Jährigen bereits 21 Prozent. In den höheren Altersklassen stieg der Gender Pay Gap nur noch moderat. Für die Frauen im Alter von 40-59 Jahren bewegte er sich zwischen 26 und 29 Prozent.

Diese altersabhängige Entwicklung des Verdienstunterschiedes von Männern und Frauen wird unter anderem von Faktoren wie der Geburt von Kindern, Erwerbsunterbrechungen oder dem Verlauf der beruflichen Karriere beeinflusst.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gender-pay-gap-bei-jungen-erwerbstaetigen-deutlich-geringer-14919.html

Weitere Nachrichten

Frau mit Kind

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Zahl der Bezieher von Elterngeld 2016 gestiegen

Im Jahr 2016 haben 1,64 Millionen Mütter und Väter Elterngeld bezogen: Das waren fünf Prozent mehr als im Jahr 2015, teilte das Statistische Bundesamt am ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Weitere Schlagzeilen