Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Lohnen sich Paidmaildienste?

© dts Nachrichtenagentur

25.06.2010

Geld verdienen mit Werbemails Lohnen sich Paidmaildienste?

Mit bezahlten Werbemails lassen sich einige Euro im Monat verdienen.

Viele Menschen träumen davon, Geld im Internet zu verdienen. Es gibt durchaus realistische Möglichkeiten etwas Geld zu verdienen, ohne viel dafür tun zu müssen. Besonders beliebt sind in diesem Zusammenhang die sogenannten Paidmailer. Dabei handelt es sich um Dienste, die Werbemails an registrierte Nutzer verschicken. Nach dem Lesen der Mail braucht der Nutzer dann nur noch den Empfang zu bestätigen. Anschließend wird dann ein gewisser Betrag auf das Konto des Empfängers gut geschrieben.

Warum machen die Paidmaildienste das?

Die Frage ist leicht zu beantworten. Es geht darum, dass Werbetreibende ihre Webseiten bekannt machen möchten. Viele Besucher werden zwar über Suchmaschinen gewonnen, doch über Paidmailer sind es wesentlich mehr. Beim Registrieren bei einem Paidmailanbieter muss der User meistens ein Formular mit seinen Interessen ausfüllen. Anhand dieser Angaben werden die Werbemails dann ganz gezielt verschickt. Das hat dann wiederum den Vorteil, dass in erster Linie nur solche Kunden auf die beworbene Webseite gelangen, die auch wirklich an den angebotenen Waren oder Dienstleistungen Interesse haben. Ein weiterer Vorteil für den Werbetreibenden liegt darin, dass der Empfänger der Werbemail immer eine gewisse Zeit auf der Webseite verharren muss, bevor er die Gutschrift bekommt. Wer also ohnehin auf einer Seite ist und warten muss, bis der Countdown auf null ist, liest sich in der Regel auch die Werbung durch. Sobald nur ein Bruchteil der Besucher, die durch die Werbemails auf die Webseite gelangt sind, dort etwas bestellt, sind die Gebühren des Werbetreibenden an den Paidmaildienst wieder eingefahren.

Welche Vorteile hat der Empfänger der Werbemails?

Zunächst hat er den Vorteil, für das Lesen von Werbung bezahlt zu werden. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass ihm Dienstleistungen und Produkte angeboten werden, die ihn sehr interessieren. Des Weiteren bieten die meisten Paidmaildienste auch noch diverse Bonusaktionen an. Bei diesen in der Regel kostenlosen Aktionen bekommt der User einen Bonus für die Teilnahme an Gewinnspielen, ein Probeabo einer Zeitung oder für die Eröffnung eines kostenlosen Kontos. Es gibt meistens eine Vielzahl an kostenlosen Aktionen, bei denen man einen Bonus bekommt. Die Vergütungen betragen oftmals mehrere Euro. Die Mitgliedschaft bei solch einem Paidmaildienst ist immer kostenlos und unverbindlich. Trotzdem sollte man bei der Wahl des Anbieters aufpassen. Inzwischen tummeln sich auch schon viele schwarze Schafe in der Branche. Die versprechen einem dann sehr viel und halten die Versprechen nicht ein. Einige ändern auch kurz vor der Auszahlung die Regeln, usw.

Fazit

Mit bezahlten Werbemails lassen sich einige Euro im Monat verdienen. Als Nebeneinkommen oder sogar als Haupteinnahmequelle ist diese Art des Verdienstes allerdings ungeeignet. Dazu ist der Verdienst zu gering. Es besteht natürlich die Möglichkeit, sich bei zahlreichen Anbietern gleichzeitig anzumelden, doch dann sitzt man nur noch am PC und muss die ganzen Mails bestätigen. Trotzdem lohnt es sich, zumindest bei einem Paidmailer mitzumachen. Man bekommt mitunter interessante Angebote per Mail. Wer ohnehin viel im Internet surft, hat somit noch die Möglichkeit, ein paar Euro jeden Monat zu verdienen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/geld-verdienen-mit-werbemails-lohnt-sich-das-11257.html

Weitere Nachrichten

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Weitere Schlagzeilen