newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Stuttgart 21 Geißler beginnt Schlichtung im Streit um „Stuttgart 21“

Stuttgart – In Stuttgart hat am Freitag die erste Schlichtungsrunde im Streit um das Bahnprojekt „Stuttgart 21“ begonnen. Die ersten Gespräche zwischen Projektgegnern und Befürwortern, die vom ehemaligen CDU-Generalsekretär Heiner Geißler moderiert werden, sind für die Zeit zwischen 10 und 17 Uhr terminiert. Im Stuttgarter Rathaus kamen die beiden Streitparteien mit jeweils sieben Delegierten zusammen.

In der ersten Gesprächsrunde soll zunächst die Bedeutung und die Leistungsfähigkeit des neuen Bahnhofs thematisiert werden. Vermittler Geißler hatte zuvor bereits betont, dass es um eine Sach- und Fachschlichtung gehe und Emotionen und parteipolitische Aspekte aus den Gesprächen herausgehalten werden müssten. Bis Ende November sind insgesamt sieben Gesprächsrunden geplant. Geißler hatte kurz vor Beginn der ersten Runde ein Demonstrationsverbot während des Schlichtungsprozesses ausgeschlossen. „Wir können das Demonstrationsrecht doch nicht abschaffen“, erklärte der Vermittler im ZDF-Morgenmagazin.

Das milliardenschwere Bahnprojekt „Stuttgart 21“ sieht unter anderem den Umbau des Stuttgarter Kopfbahnhofs in einen unterirdischen Durchgangsbahnhof vor. Bürger protestieren bereits seit Monaten gegen das seit Mitte der 90er Jahre geplante Projekt. Die „Stuttgart 21“-Gegner fordern vor allem einen sofortigen Stopp der Bauarbeiten.

22.10.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Starke Bewegungen zeigt das RTL/ntv-Trendbarometer in dieser Woche bei den Parteiwerten: Gegenüber der Vorwoche fällt die Union um drei Prozentpunkte auf 23 Prozent. Die SPD gewinnt drei Prozentpunkte und erreicht mit 19 Prozent den besten Wert seit April 2018. Die ...

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »