newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Impfung Arzt
Foto: James Gathany / gemeinfrei

Unionsfraktionsvize Geimpfte müssen von Einschränkungen befreit werden

Thorsten Frei (CDU) bekräftigt Forderungen nach Lockerungen für Geimpfte.

Osnabrück – Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Thorsten Frei (CDU), hat Forderungen nach einer baldigen Aufhebung der Corona-Beschränkungen für Geimpfte bekräftigt.

„Sobald allen Bürgern ein Impfangebot gemacht worden ist, können wir für die, die vollständig geimpft sind, über weitere Lockerungen sprechen“, sagte Frei der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ). Wer selbst geschützt sei und für andere keine Gefahr mehr darstelle, „muss so weit wie möglich von Einschränkungen befreit werden“, so der CDU-Politiker weiter.

Nur noch „leichte Maßnahmen“ denkbar

„Leichte Maßnahmen“ wie die Maskenpflicht in Bus und Bahn könne er sich je nach Situation aber weiter vorstellen. „Denn gerade in Massenverkehrsmitteln ist nicht zu kontrollieren, wer andere gefährdet und wer nicht.“

Man müsse nun alles daransetzen, dass sich so viele Bürger wie möglich impfen lassen. „Das ist für uns alle der beste Schutz vor einer vierten Welle und hilft uns allen, möglichst schnell zur Normalität zurückzukehren.“

Diskussionen über eine Verlängerung der pandemischen Lage, die noch bis Ende September beschlossen ist und Voraussetzung für Verordnungen und andere Corona-Maßnahmen ist, hält Frei indes für verfrüht. „Wir müssen beobachten, wie sich die Pandemie weiter entwickelt. Ich hoffe sehr, dass sich der aktuelle Trend weiter sinkender Infektionszahlen fortsetzt“, sagte Frei der NOZ.

06.07.2021 © newsburger.de

Weitere Meldungen

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble drängt die Ständige Impfkommission (Stiko) zu einer Empfehlung von Corona-Impfungen für Kinder. "Es steht dem Bundestagspräsidenten nicht an, die Ständige Impfkommission zu kritisieren. Allerdings darf ich sie an ihre ...

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) spricht sich dafür aus, Kinder und Jugendliche schon ab zwölf Jahren impfen zu lassen. Sie appellierte am Donnerstag im Inforadio vom rbb an die Ständige Impfkommission, eine entsprechende Empfehlung auszusprechen. ...

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

Folgen der Flutkatastrophe Politisch Verantwortliche benennen

Flutkatastrophen Linke und SPD plädieren für Elementarschadenversicherung

"Großer Fehler" Bosbach kritisiert Laschets Lacher in Erftstadt

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »