Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Gefälschte Liebesgrüße zum Valentinstag

© dapd

12.02.2012

Internetbetrüger Gefälschte Liebesgrüße zum Valentinstag

Links leiten Anwender auf unseriöse Online-Shops und Schadcode-Seiten.

Bochum – Internetbetrüger versuchen den Valentinstag (14. Februar) für eigene Geschäfte zu missbrauchen. Derzeit würden massenhaft Spam-Mails mit Nachrichten zum Valentinstag versendet, warnte der Software-Entwickler G Data in Bochum. Die enthaltenen Links leiten demnach Anwender auf unseriöse Online-Shops und Schadcode-Seiten. Die Täter hätten es vor allem auf persönliche Daten wie Kreditkarteninformationen abgesehen.

Zudem verbreiten Kriminelle zurzeit über soziale Netzwerke gefälschte Geschenkkarten eines großen Onlinehändlers. Auf der Webseite erwarte den Nutzer statt einer Geschenkkarte eine Werbeeinblendung, an der die Täter Geld verdienten. Ein Schadcode werde hierbei jedoch nicht verbreitet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gefaelschte-liebesgruesse-zum-valentinstag-39588.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

DAV Anwaltverein warnt vor Cyberangriffen auf Großkanzleien

Der Präsident des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Ulrich Schellenberg, hat vor Hacker-Angriffen auf Großkanzleien gewarnt. "Cyberangriffe sind eine Gefahr, ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Trump verstärkt Skepsis der Deutschen gegen US-Internetkonzerne

Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hat das Vertrauen der Deutschen in US-Internetkonzerne offenbar weiter verringert. Das geht aus einer Studie ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Geoblocking Mehrheit will Musik und Videos europaweit abrufen

64 Prozent der Verbraucher wollen Musik und Videos über die Landesgrenze hinaus europaweit abrufen können: Doch bislang sind zwei Drittel der ...

Weitere Schlagzeilen