Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

14.08.2010

Gebührenfreier Kindergarten-Besuch spätestens ab 2015

Düsseldorf – Spätestens im Jahre 2015 soll der Kindergartenbesuch in NRW für alle Jahrgänge gebührenfrei sein. Dieses Ziel nannte Familienministerin Ute Schäfer (SPD) erstmals in einem Interview mit den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe. „Wir werden alle Anstrengungen unternehmen, um den kostenlosen Kindergartenbesuch möglichst noch in dieser Legislaturperiode umsetzen zu können“, sagte sie.

Als erster Schritt werden ab Sommer 2011 die Elternbeiträge für das dritte Kita-Jahr abgeschafft. Mit Blick auf die komplette Gebührenfreiheit schränkte Schäfer ein, dies hänge auch von den Etatberatungen ab. Der Kita-Besuch zum Nulltarif sei aber in der rot-grünen Koalition politisch fest verabredet. „NRW kann und will nicht im Vergleich zu anderen Ländern hinten anstehen“, sagte Schäfer.

Insgesamt investiert das Land im nächsten Jahr 240 Millionen Euro zusätzlich in die Kindergärten. Das Geld soll auch in eine bessere Qualifizierung des Personals und mehr Betreuungsplätze für unter Dreijährige fließen. Bis 2013 soll für 35 Prozent der Kinder dieser Altersgruppe ein Platz bereitstehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gebuehrenfreier-kindergarten-besuch-spaetestens-ab-2015-13041.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen