Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

18.12.2009

GdP-Vorstand Richter fordert Entsendegesetz für Polizeiausbilder in Afghanistan

Düsseldorf – In der Gewerkschaft der Polizei (GdP) wächst der Unmut über die Gefahren, denen die rund 140 deutschen Ausbilder in Afghanistan ausgesetzt sind. GdP-Vorstand Frank Richter fordert daher ein Entsendegesetz wie für die Bundeswehr. So würde die Verantwortung für derartige Einsätze von der Ministerebene zu den Parlamenten verlagert. Ansonsten sollten die Kollegen „abgezogen werden und sofort nach Hause kommen“, sagte Richter gegenüber dem Nachrichten-Magazin „Spiegel“.

„Während in Deutschland kein Polizeieinsatz bei einem Fußballspiel ohne vorherige Gefährdungsprognose abläuft, schicken wir Polizisten in ein Kriegsgebiet ohne ausreichende Informationen über die Sicherheitslage und ohne Evakuierungspläne“, so Richter. Eine Ausbildung von afghanischen Polizisten sei unter den derzeitigen Umständen nicht zu gewährleisten. Vor der Verabschiedung eines Entsendegesetzes müsse die Bundesregierung zudem klären, ob es sich in Afghanistan um einen Kriegseinsatz handele oder nicht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gdp-vorstand-richter-fordert-entsendegesetz-fuer-polizeiausbilder-in-afghanistan-5032.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen