Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Israelische Soldaten im Gaza-Konflikt 2014

© Israel Defense Forces, Lizenztext: dts-news.de/cc-by

16.01.2015

Gaza-Krieg Den Haag prüft mögliche Kriegsverbrechen

Nach UN-Angaben wurden mehr als 2.100 Palästinenser und 72 Israelis getötet.

Den Haag – Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag nimmt Vorermittlungen wegen möglicher Kriegsverbrechen in den palästinensischen Autonomiegebieten auf. Das teilte Anklagebehörde am Freitag mit. Auf der Basis der dabei zusammengetragenen Informationen soll dann über die Aufnahme eines Ermittlungsverfahrens entschieden werden.

Im Januar hatte die palästinensische Autonomiebehörde ihre Aufnahme in den Internationalen Strafgerichtshof beantragt, womit eine Untersuchung durch den Strafgerichtshof möglich wird.

Während des knapp zwei Monate dauernden Gaza-Kriegs im vergangenen Sommer waren nach UN-Angaben mehr als 2.100 Palästinenser und 72 Israelis getötet worden. Die Vereinten Nationen hatten Kriegsverbrechen auf beiden Seiten gesehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gaza-krieg-den-haag-prueft-moegliche-kriegsverbrechen-76779.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen