Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Deutscher Bundestag

© über dts Nachrichtenagentur

30.12.2017

Gauweiler Künftige Regierung muss „aufwachen“

Eine künftige Regierung müsse „aufwachen“.

München – Peter Gauweiler (CSU) hat die deutsche Außen- und Verteidigungspolitik kritisiert. Eine künftige Regierung müsse „aufwachen“, sagte Gauweiler dem Münchner Merkur. „Die Berliner Politik schlafwandelt in eine Situation, die der von 1914 nicht unähnlich wird.“

Die Regierung habe an der Bombardierung von fünf islamischen Ländern mitgewirkt, und frage „sich immer noch nicht, ob die Not und das Elend dieser großen Weltregion nicht auch genau damit zusammenhängen“, so der CSU-Politiker.

„Ich erinnere gern daran, dass Horst Seehofer als einziger dem damaligen Bundespräsidenten Gauck entgegentrat, als dieser im Bayerischen Hof auf der Sicherheitskonferenz eine militärische Verantwortung der Bundeswehr überall auf der Welt behauptete.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gauweiler-kuenftige-regierung-muss-aufwachen-106355.html

Weitere Nachrichten

Alternative für Deutschland AfD

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble AfD soll konsensfähigen Kandidaten aufstellen

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat die AfD aufgefordert, bei Vorschlägen für Parlamentspositionen Kandidaten zu benennen, die eine Chance ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Jeder Zweite rechnet mit weiterer Kanzlerschaft Merkels

Nahezu die Hälfte der Deutschen (rund 48 Prozent) geht davon aus, dass Angela Merkel (CDU) eine weitere, volle vier Jahre dauernde Kanzlerschaft ...

Alexander Graf Lambsdorff

© über dts Nachrichtenagentur

FDP-Fraktionsvize Lambsdorff Union und SPD weit auseinander

FDP-Fraktionsvize Alexander Graf Lambsdorff sieht schwer überbrückbare Differenzen zwischen Union und SPD beim Thema Familiennachzug. Lambsdorff sagte der ...

Weitere Schlagzeilen