Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ort des Terroranschlags in Paris am 07.01.2015

© über dts Nachrichtenagentur

13.01.2015

Gauck bei Mahnwache Attentate haben die Gesellschaft verändert

„Die Terroristen wollten uns spalten.“

Berlin – Die Anschläge von Paris haben nach Ansicht von Bundespräsident Joachim Gauck dazu geführt, dass die Gesellschaft enger zusammenrückt.

„Die Attentate haben gezeigt, wie verwundbar die offene Gesellschaft ist – aber sie haben auch bewirkt, dass wir uns neu besinnen“, sagte Gauck am Dienstagabend auf dem Pariser Platz anlässlich der Kundgebung mit dem Titel „Zusammenstehen – Gesicht zeigen“, die von mehreren Verbänden der Muslime in Deutschland initiiert worden war.

„Die Terroristen wollten uns spalten. Erreicht haben sie das Gegenteil. Sie haben uns zusammengeführt“, so Gauck weiter.

Vor der Rede Gaucks hatte der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, an der Französischen Botschaft in Beisein des Bundespräsidenten und weiterer Spitzenpolitiker wie Angela Merkel, Norbert Lammert oder Sigmar Gabriel zunächst einen Kranz niedergelegt und anschließend in einer Ansprache zum Zusammenhalt der Gesellschaft aufgerufen.

„Bei aller Kritik“ gebe es keine Rechtfertigung für die Anschläge auf das Satireblatt Charlie Hebdo. „Es ist ein starkes Zeichen, das tausende deutsche Muslime heute senden: Terror nicht in unserem Namen – eine solche Kundgebung hat es noch nie gegeben“, kommentierte Außenminister Steinmeier am Rande der Mahnwache die Veranstaltung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gauck-bei-mahnwache-attentate-haben-die-gesellschaft-veraendert-76624.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen