Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bedienung in einem Café

© über dts Nachrichtenagentur

28.12.2013

Gastgewerbe Gewerkschaft warnt vor „Scheinmindestlohn“

Nötig sei ein „Mindestlohn für alle – ohne Ausnahmen“.

Berlin – Im Streit um die Ausgestaltung eines künftigen flächendeckenden Mindestlohns hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) die Bundesregierung vor Ausnahmen gewarnt.

„Wenn vom Mindestlohn ganze Gruppen ausgenommen werden, zum Beispiel, wie von Herrn Seehofer gefordert, Rentnerinnen und Rentner, dann wird keine sinnvolle untere Grenze gegen Lohndumping, sondern ein wirkungsloser Scheinmindestlohn eingeführt“, sagte die NGG-Vorsitzende Michaela Rosenberger der „Welt“. Nötig sei ein „Mindestlohn für alle – ohne Ausnahmen“. Dieser müsse auch für Minijobber gelten. Allein im Gastgewerbe gibt es heute fast eine Million Beschäftigte in Minijobs.

Der Arbeitgeberverband Gesamtmetall sieht bei dem flächendeckenden Mindestlohn „die Gefahr, dass die Einstiegsmöglichkeiten für Unqualifizierte und Geringqualifizierte schlechter werden“. Deshalb sei „eine Differenzierbarkeit nach Regionen und Branchen wichtig“, sagte ein Sprecher der „Welt“.

„Grundsätzlich sollten wir aber mehr darüber reden, wie man nach dem Einstieg den Aufstieg gestaltet, statt nur über Einstiegsbedingungen zu diskutieren.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gastgewerbe-gewerkschaft-warnt-vor-scheinmindestlohn-68150.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen