Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Gasofen

© Steven Depolo, Lizenztext: dts-news.de/cc-by

05.11.2014

Gasschulden Ukraine zahlt erste Rate an Russland

Gazprom bestätigte Zahlung in Höhe von 1,45 Milliarden US-Dollar.

Kiew – Die Ukraine hat die erste Rate ihrer Gasschulden an Russland bezahlt: Der russische Gasversorger Gazprom bestätigte am Mittwoch den Eingang einer Zahlung in Höhe von 1,45 Milliarden US-Dollar (etwa 1,16 Milliarden Euro).

Am vergangenen Donnerstag hatten Kiew und Moskau eine Einigung im Gasstreit erzielt. Das unter EU-Vermittlung zustande gekommene Abkommen sieht vor, dass Kiew bis zum Jahresende Schulden in Höhe von insgesamt 2,5 Milliarden Euro bei Gazprom begleicht.

Russland sicherte im Gegenzug einen Gaspreis von 380 US-Dollar für 1.000 Kubikmeter zu, besteht jedoch weiterhin auf Vorkasse.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gasschulden-ukraine-zahlt-erste-rate-an-russland-74648.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP Lindner schlägt Elite-Gymnasien für Problemviertel vor

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat zur Bekämpfung der Bildungsarmut als konkrete Maßnahme Elite-Gymnasien für Problemviertel vorgeschlagen. "In 30 ...

Krankenzimmer Krankenhaus

© Tomasz Sienicki / gemeinfrei

Beschluss CDU will Kliniken nach Qualität bezahlen

Die CDU will die Bezahlung deutscher Krankenhäuser von Menge auf Qualität umstellen. Das geht aus einem Beschluss des CDU-Bundesfachausschusses Gesundheit ...

Thomas Oppermann SPD

© Moritz Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

SPD-Fraktionschef Kanzlerkandidat wird Anfang des Jahres nominiert

Während sich in der Union die Anzeichen für eine erneute Kanzlerkandidatur Angela Merkels verdichten, hält die SPD an ihrem Plan fest, den ...

Weitere Schlagzeilen