Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Gasanschluss von Wohnhaus in Zerbst manipuliert

© dapd

17.04.2012

Sachsen-Anhalt Gasanschluss von Wohnhaus in Zerbst manipuliert

Mann unter Trümmern des Hauses erstickt.

Zerbst – Austretendes Gas ist die Ursache für die folgenschwere Explosion in Zerbst in Sachsen-Anhalt mit einem Toten. Am Gasanschluss des Mehrfamilienhauses sei manipuliert worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft unter Berufung auf die Gutachter des Landeskriminalamtes Sachsen-Anhalt am Dienstag mit. Durch die Veränderungen am Anschluss sei offenbar das Gas ausgetreten. Die Schäden an umliegenden Gebäuden und Autos wurden als erheblich bezeichnet und könnten noch nicht beziffert werden, hieß es weiter.

Das Opfer sei unter den Trümmern des Hauses erstickt. Rechtsmediziner sprachen von „massiven Gewalteinwirkungen auf den Körper des Mannes beim Einsturz des Gebäudes“, die zum Erstickungstod geführt hätten. Das abschließende rechtsmedizinische Gutachten liege erst später vor. Erst dann könne auch die Identität des Toten zweifelsfrei geklärt werden.

In den Trümmern war Stunden nach der Explosion am Montagabend ein toter Mann gefunden worden, bei dem es sich um den 53-jährigen Hausbewohner handeln könnte.

Die Explosion unweit des Stadtmuseums hatte die Anwohner am Montag um 2.43 Uhr aus dem Schlaf gerissen. Umliegende Gebäude und mindestens zehn parkende Autos wurden durch umherfliegende Trümmer beschädigt. In Nachbarhäusern wurden durch die Wucht der Explosion Fenster samt Rahmen herausgerissen.

Bereits unmittelbar nach der Explosion war über die Ursachen spekuliert worden. Anwohner sprachen von einem Selbstmord des Mannes, der allein in dem Haus wohnte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gasanschluss-von-wohnhaus-in-zerbst-manipuliert-50898.html

Weitere Nachrichten

Mutmaßlicher Attentäter in Manila am 02.06.2017

© Text: über dts Nachrichtenagentur

Philippinen Über 30 Tote bei Angriff auf Spielkasino in Manila

Bei einem Anschlag auf ein Spielkasino auf den Philippinen sind mindestens 34 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 75 Menschen wurden verletzt, zum Teil ...

Freiheitsstatue in New York

© über dts Nachrichtenagentur

Erinnerungen Alfred Biolek möchte noch einmal nach New York reisen

Alfred Biolek würde gerne noch einmal im Leben nach New York reisen. "Ich kann Ihnen kein Museum oder Restaurant nennen, wo ich unbedingt hin muss, ich ...

Bundespolizei im Bahnhof

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Personalaufstockung von Bundespolizei und BKA droht zu scheitern

Die von der Bundesregierung geplante Personalaufstockung von Bundespolizei und Bundeskriminalamt (BKA) droht offenbar zu scheitern. Laut eines Berichts des ...

Weitere Schlagzeilen