Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Sigmar Gabriel

© über dts Nachrichtenagentur

10.02.2013

Armutsbericht Gabriel wirft Merkel Manipulation vor

„Merkels Kanzleramt hat sich zur Fälscherwerkstatt entwickelt.“

Berlin – SPD-Chef Sigmar Gabriel hat Bundeskanzlerin Angela Merkel vorgeworfen, „den mutigen Armuts- und Reichtumsbericht von Frau von der Leyen manipuliert“ zu haben. „Merkels Kanzleramt hat sich zur Fälscherwerkstatt entwickelt“, sagte Gabriel im Gespräch mit der „Welt am Sonntag“.

Die Erkenntnisse aus dem Bericht würden totgeschwiegen, monierte der Sozialdemokrat. „Das reichste Zehntel in Deutschland besitzt zwei Drittel des gesamten Volksvermögens. Die reichsten fünf Prozent verdienen mehr als die übrigen 95 Prozent“, erklärte Gabriel.

Anstrengung und Leistung führen in Deutschland nach Ansicht des SPD-Chefs nicht mehr zu Wohlstand. „Viele arbeiten hart für den wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes, bekommen dafür aber wenig. Einige tun wenig und werden ohne eigene Leistung durch immer höhere Erbschaften, Kapital- und Vermögenseinkünfte immer reicher.

CDU und FDP bringen unsere soziale Marktwirtschaft mit dieser Entwicklung in Gefahr“, so Gabriel weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gabriel-wirft-merkel-manipulation-vor-59874.html

Weitere Nachrichten

Armin Laschet am 14.05.2017

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Laschet für Olympia-Bewerbung der Rhein-Ruhr-Region

Der voraussichtlich neue NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat sich für eine Bewerbung der Rhein-Ruhr-Region um die Olympischen Spiele ...

Landtag von Sachsen-Anhalt

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Weiterer AfD-Abgeordneter verlässt Landtagsfraktion

Die AfD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt verliert erneut einen Abgeordneten: Gottfried Backhaus aus dem Saalekreis erklärte laut "Mitteldeutscher ...

Kongo

© Nightstallion / gemeinfrei

Kongos Staatschef Kabila „Wahlen sind nicht unsere Priorität“

Der Präsident der Demokratischen Republik Kongo, Joseph Kabila, hat sich dafür gerechtfertigt, dass er den Termin für die Präsidentschaftswahl hat ...

Weitere Schlagzeilen