Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Sigmar Gabriel

© über dts Nachrichtenagentur

16.05.2017

Gabriel Syrien-Gespräche in Genf müssen dringend vorangehen

„Entscheidend, dass die Seiten vor dem Ramadan noch einmal zusammenkommen.“

Berlin – Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat vor der am Dienstag beginnenden neuen Runde der Friedensgespräche für Syrien in Genf schnellere Fortschritte der Verhandlungen angemahnt.

„Nach einer viel zu langen Unterbrechung muss es nun in den Gesprächen zwischen dem syrischen Regime und der Opposition in Genf dringend vorangehen“, sagte Gabriel am Montagabend in Berlin. „Dafür ist es entscheidend, dass die Seiten vor dem Ramadan noch einmal zusammenkommen.“

Allen Beteiligten müsse es darum gehen, auf eine „tragfähige und effektive Waffenruhe“ für ganz Syrien hinzuwirken.

Parallel dazu müsse ein „echter und ernsthafter politischer Prozess“ unter Führung der Vereinten Nationen in Gang kommen, so Gabriel weiter. „Nur wenn eine tragfähige politische Lösung für eine Übergangsregierung und die künftige Verfasstheit Syriens gefunden wird, kann der schreckliche Konflikt ein Ende finden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gabriel-syrien-gespraeche-in-genf-muessen-dringend-vorangehen-96858.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Erhöhung der Militärbudgets Ex-Nato-Chef Rasmussen gibt Trump bei Militärausgaben recht

Der ehemalige Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat kurz vor dem Gipfeltreffen in Brüssel die Europäer dazu aufgefordert, klare Zusagen zur ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Schäuble und IWF finden Kompromiss im Griechenland-Streit

Im griechischen Schuldenstreit zeichnet sich ein Kompromiss zwischen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) ab. ...

Rechtsextreme

© über dts Nachrichtenagentur

Rechtsextremismus-Studie Ostbeauftragte weist Kritik zurück

Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Kritik an der umstrittenen Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland zurückgewiesen. "Iris Gleicke sieht ...

Weitere Schlagzeilen