Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel und Wladimir Putin

© über dts Nachrichtenagentur

10.04.2015

Gabriel Europa muss Russland wieder als Partner gewinnen

„Europa darf Russland nicht aufgeben.“

Berlin – Trotz der Krise in der Ukraine setzt Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) weiterhin auf eine Handelspartnerschaft mit Russland. „Europa wird Russland wieder als Partner gewinnen müssen“, sagte Gabriel im Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Focus“.

„Das ist heute schwer vorstellbar angesichts der schweren Krise, die Wladimir Putins Politik ausgelöst hat“, fügte der Sozialdemokrat hinzu. Aber auch Willy Brandt habe in der dunkelsten Zeit des kalten Krieges über Entspannungspolitik geredet.

„Europa darf Russland nicht aufgeben“, sagte Gabriel. „Freihandel ist weit mehr als ein Instrument der Wirtschaftspolitik.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gabriel-europa-muss-russland-wieder-als-partner-gewinnen-81842.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen