Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Gabriel attackiert Röttgen

© dapd

19.03.2012

Landespolitik Gabriel attackiert Röttgen

„Er bricht schon mal das erste Versprechen, bevor er überhaupt angefangen hat“.

Köln – Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel kritisiert das fehlende Bekenntnis des nordrhein-westfälischen CDU-Spitzenkandidaten Norbert Röttgen zur NRW-Landespolitik. Das sei das Gegenteil von dem, was er der eigenen Partei bei seiner Wahl zum Landesvorsitzenden zugesagt habe, sagte Gabriel am Montag im Deutschlandfunk.

„Er bricht schon mal das erste Versprechen, bevor er überhaupt angefangen hat.“ Gabriel fügte hinzu, die Wahl in Nordrhein-Westfalen sei ein Signal, dass in Berlin die Zeiten von Union und FDP zu Ende gingen. Die FDP werde mit Sicherheit nicht mehr so stark, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit der Partei eine Koalition bilden könne.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gabriel-attackiert-roettgen-46391.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU 2014

© Tobias Koch / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Bartsch ruft SPD und Grüne zum Sturz Merkels auf

Die Linken haben SPD-Chef Sigmar Gabriel zum Sturz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgerufen. "Herr Gabriel könnte nächste Woche Kanzler sein, ...

Hermann Gröhe CDU

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

CDU Gröhe will Versandhandel mit rezeptpflichtiger Arznei verbieten

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) lässt ein Gesetz vorbereiten, das den Versandhandel mit verschreibungspflichtigen Medikamenten untersagt. Das ...

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

Weitere Schlagzeilen