Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizei bei Anti-G20-Protest in Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

09.07.2017

G20-Gipfel Hamburger Polizei zieht Bilanz

Auch am Samstagabend kam es „zu massiven Angriffen durch Störer“.

Hamburg – Nach dem Ende des G20-Gipfels in Hamburg will die Polizei am Sonntag Bilanz ziehen. Dafür ist für 13 Uhr eine Pressekonferenz geplant, an der neben Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer und G20-Einsatzleiter Hartmut Dudde auch Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) und Innensenator Andy Grote (SPD) teilnehmen werden.

Der G20-Gipfel war von schweren Ausschreitungen überschattet worden. Auch am Samstagabend kam es nach Polizeiangaben „zu massiven Angriffen durch Störer“. Erst am frühen Sonntagmorgen habe sich die Lage leicht beruhigt.

Im Rahmen des G20-Einsatzes waren zahlreiche Personen festgenommen oder in Gewahrsam genommen worden. Mehr als 200 Polizeibeamte wurden verletzt. Abschließende Zahlen sollen im Laufe des Tages bekannt gegeben werden. Über die Zahl der verletzten Randalierer und Unbeteiligten gab es bisher keine offiziellen Angaben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/g20-gipfel-hamburger-polizei-zieht-bilanz-99125.html

Weitere Nachrichten

Randale in Hamburg in der Nacht auf den 08.07.2017

© über dts Nachrichtenagentur

G20-Gipfel GdP kritisiert Linkspartei nach Gewalteskalation

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat Äußerungen von Vertretern der Linkspartei nach der Gewalteskalation beim G20-Gipfel in Hamburg kritisiert. "Wer die ...

Polizei bei Anti-G20-Protest in Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

G20-Gipfel Polizei in Hamburg wird wegen Krawallen verstärkt

Angesichts der schweren Krawalle am Rande des G20-Gipfels in Hamburg wird die Polizei vor Ort verstärkt. So kündigten unter anderem Schleswig-Holstein und ...

Anti-G20-Protest in Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

Hamburger Polizei 111 verletzte Beamte und 29 Festnahmen bei G20-Protest

Bei den Protestaktionen gegen den G20-Gipfel in Hamburg sind am Donnerstagabend mindestens 111 Polizeibeamte verletzt worden. Außerdem kam es nach ...

Weitere Schlagzeilen