Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Fans aus Argentinien bei der Fußball-WM 2014

© Tânia Rêgo/Agência Brasil, Lizenztext: dts-news.de/cc-by

25.06.2014

Fußball-WM Nigeria folgt Argentinien ins Achtelfinale

Argentinien schlägt Nigeria mit 3:2.

Porto Alegre – In der Gruppe F folgt Nigeria den bereits qualifizierten Argentiniern ins Achtelfinale der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien: Da der Iran am Mittwoch in Salvador mit 1:3 gegen die Elf aus Bosnien-Herzegowina, die bereits im Vorfeld des Spiels ausgeschieden war, verlor, schafften die Nigerianer trotz einer 2:3-Niederlage gegen Argentinien den Einzug in die K.o.-Runde.

Bereits in der 3. Minute brachte Lionel Messi die Südamerikaner in Führung, doch keine 90 Sekunden später glich Ahmed Musa aus. Danach verlor die Partie zunächst deutlich an Schwung. Erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit traf Messi dann zum 2:1. In der 47. Minute glich Musa erneut aus, doch schon in der 50. Minute traf Marcos Rojo zum 3:2. Der Gruppensieg geht damit an Argentinien.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fussball-wm-nigeria-folgt-argentinien-ins-achtelfinale-71680.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen