Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Thomas Müller FC Bayern München

© Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

30.09.2015

Fußball Thomas Müller vermisst das „Mitfiebern“ vor dem Fernseher

„Ich habe mir Fußball auch viel lieber als Fan zu Hause vor dem Fernseher angeschaut.“

Berlin – Der Bayern-Profi Thomas Müller vermisst das „Mitfiebern“ vorm Fernseher, das er selbst als junger Fußballfan erlebt hat. „Ich habe mir Fußball auch viel lieber als Fan zu Hause vor dem Fernseher angeschaut“, erinnert sich Müller im „Zeit Magazin“.

Weltmeister zu werden, sei „das Größte, was man als Fußballer erreichen kann“. Aber auf dieses „große Ziel“ habe die Mannschaft auch „wochen-, ach was, monatelang“ hingearbeitet. „Und wenn du dann dieses Ziel erreichst, freust du dich. Aber dieses Mitfiebern zu Hause vor dem Fernseher, gemeinsam mit deinen Kumpels, das hast du als Spieler nicht mehr“, so der Fußballweltmeister.

Seine Begeisterung für den Golfsport erklärt Müller so: „Beim Golfen ist es so, dass du den Ball plötzlich perfekt triffst und denkst: Jetzt hast du`s raus. Und dann geht der nächste Schlag total daneben. Das erdet.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fussball-thomas-mueller-vermisst-das-mitfiebern-vor-dem-fernseher-89047.html

Weitere Nachrichten

Monaco

© über dts Nachrichtenagentur

Formel 1 Sebastian Vettel gewinnt Rennen in Monaco

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Monaco gewonnen. Der Ferrari-Pilot kam am Sonntagnachmittag vor Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo ins Ziel. Auf ...

Thomas Tuchel

© über dts Nachrichtenagentur

Borussia Dortmund Tuchel will bleiben

Thomas Tuchel, Trainer von Bundesligist Borussia Dortmund, will sein Amt behalten. "Ich würde gern bleiben und hoffe, dass die Gespräche ergebnisoffen ...

Starbucks

© über dts Nachrichtenagentur

Ecclestone „Formel 1 wird geführt wie Filiale von Starbucks“

Der ehemalige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat harsche Kritik an den Geschäftsgebaren seiner Nachfolger vom US-Medienkonzern Liberty Media geübt. "Die ...

Weitere Schlagzeilen