Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Mesut Özil Deutsche Nationalmannschaft

© Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

25.03.2015

"Sport Bild" Özil verwundert über Image als Deutsch-Türke

„Bei Sami Khedira sagt keiner `der Deutsch-Tunesier`.“

Berlin – Der Fußballer Mesut Özil wundert sich über sein Image als Deutsch-Türke. In einem Interview mit „Sport Bild“ sagte der deutsche Nationalspieler auf die Frage, ob er von dieser Bezeichnung genervt sei: „Nicht genervt, aber schon verwundert. Denn nur ich werde so bezeichnet. Bei Sami Khedira sagt keiner `der Deutsch-Tunesier` oder bei Lukas Podolski und Miroslav Klose `der Deutsch-Pole`.“

Viele würden vergessen, dass Özil „in Gelsenkirchen geboren wurde, in Deutschland aufwuchs“, so der Mittelfeldspieler weiter.

Zugleich betonte der 26-Jährige, dass es ein Vorteil für ihn sei, in zwei Kulturkreisen aufgewachsen zu sein. „Ich besitze auf der einen Seite die deutsche Disziplin und Taktik, die an den Nachwuchsleistungszentren in Deutschland trainiert wird. Auf der anderen habe ich mit meiner Familie und Freunden schon als Kind viele Spiele der türkischen Liga angeschaut und versucht, die Tricks der Profis nachzumachen.“

Özil sei stolz, dass er „von beiden Kulturen etwas mitnehmen konnte. Außerdem fühle ich mich in Deutschland genauso wohl wie in der Türkei und komme immer wieder gerne zur Nationalelf.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fussball-oezil-verwundert-ueber-image-als-deutsch-tuerke-81002.html

Weitere Nachrichten

Monaco

© über dts Nachrichtenagentur

Formel 1 Sebastian Vettel gewinnt Rennen in Monaco

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Monaco gewonnen. Der Ferrari-Pilot kam am Sonntagnachmittag vor Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo ins Ziel. Auf ...

Thomas Tuchel

© über dts Nachrichtenagentur

Borussia Dortmund Tuchel will bleiben

Thomas Tuchel, Trainer von Bundesligist Borussia Dortmund, will sein Amt behalten. "Ich würde gern bleiben und hoffe, dass die Gespräche ergebnisoffen ...

Starbucks

© über dts Nachrichtenagentur

Ecclestone „Formel 1 wird geführt wie Filiale von Starbucks“

Der ehemalige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat harsche Kritik an den Geschäftsgebaren seiner Nachfolger vom US-Medienkonzern Liberty Media geübt. "Die ...

Weitere Schlagzeilen