Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Theo Zwanziger

© Deutscher Bundestag / Anke Jacob

27.05.2015

Fußball Ex-DFB-Präsident Zwanziger begrüßt Fifa-Ermittlungen

„Ich bin froh, dass endlich etwas passiert.“

Berlin – Theo Zwanziger, ehemaliges Mitglied im Exekutivkomitee der Fifa und früherer DFB-Präsident, begrüßt die Ermittlungen gegen den Fußball-Weltverband. „Ich bin froh, dass endlich etwas passiert“, sagte Zwanziger im Gespräch mit der „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe).

„Das ist ein großer Sumpf. Das Problem ist nicht damit erledigt, dass man Sepp Blatter als Präsident verhindert. Der Fehler liegt im System der Fifa. Es können sich zu viele bedienen.“

Zwanziger forderte auch weitreichende Ermittlungen zu den aus seiner Sicht unrechtmäßigen Vergaben der WM-Turniere 2018 und 2022 an Russland und Katar: „Auch diesbezüglich muss es intensive Untersuchungen geben. Es darf nichts unter den Teppich gekehrt werden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fussball-ex-dfb-praesident-zwanziger-begruesst-fifa-ermittlungen-84111.html

Weitere Nachrichten

Julian Draxler beim Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Deutschland und Chile trennen sich 1:1

Die DFB-Elf und das Team aus Chile haben sich beim Confed Cup am Donnerstagabend mit 1:1 unentschieden getrennt. Die Chilenen griffen sehr früh an und ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Kamerun und Australien trennen sich 1:1

Kameruns Nationalmannschaft und die Auswahl aus Australien haben sich am 2. Spieltag in der Gruppenphase des Confed Cups am Donnerstagabend mit 1:1 ...

Bus von Borussia Dortmund

© über dts Nachrichtenagentur

BVB-Anschlag Spuren führen ins Ausland

Im Fall des Bombenanschlags auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund gehen die Ermittler Spuren ins Ausland nach. Das berichtet der "Spiegel". Der ...

Weitere Schlagzeilen