Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Borussia Dortmund-Spieler

© über dts Nachrichtenagentur

31.01.2014

1. Bundesliga Borussia Dortmund verpflichtet Serben Jojic

Der 21-Jährige habe einen Kontrakt bis 2018 unterschrieben.

Dortmund – Borussia Dortmund hat nach der schweren Verletzung von Jakub Blaszczykowski, der sich beim Rückrunden-Auftakt einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, auf dem Transfermarkt zugeschlagen und den serbischen Mittelfeldakteur Milos Jojic von Partizan Belgrad unter Vertrag genommen. Der 21-Jährige habe beim BVB einen Kontrakt bis zum Sommer 2018 unterschrieben, wie der Verein am Freitag mitteilte.

„Wir freuen uns, in Milos Jojic einen im Mittelfeld vielseitig einsetzbaren Akteur mit großem Entwicklungspotenzial verpflichtet zu haben, der unseren Kader komplettiert“, sagte der Sportdirektor der Dortmunder, Michael Zorc.

Jojic selbst erklärte, er sei froh, „für einen so großartigen Verein wie Borussia Dortmund spielen zu können“ und freue sich „auf die Bundesliga und auf die Champions League“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fussball-bvb-verpflichtet-serben-jojic-68794.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen