Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Jerome Boateng für zwei Spiele gesperrt

© FCB

24.10.2011

FC Bayern München Jerome Boateng für zwei Spiele gesperrt

Verweis Boatengs war vielfach kritisiert worden.

Berlin – Bayern Münchens Abwehrspieler Jerome Boateng ist nach dem Bundesligaspiel gegen Hannover 96 am Sonntag für zwei Spiele gesperrt. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat am Montag eine Sperre über zwei Spiele gegen den Münchener ausgesprochen. Boateng hatte bei dem Spiel am Sonntag in der 27. Minute nach einer Auseinandersetzung mit Hannovers Christian Schulz Rot gesehen. Hannover 96 hatte das Spiel gegen den Tabellenführer Bayern München 2:1 gewonnen.

Der Verweis Boatengs war vielfach kritisiert worden. „Warum für die gleiche Sache Christian Schulz Gelb und Boateng Rot bekommen hat, verstehen wir nicht“, so Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. „Es kann nicht sein, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wurde. Auch Boateng hätte nur Gelb bekommen müssen.“

Auch Hannovers Trainer Mirko Slomka zeigte Unverständnis für den Platzverweis. „Ich habe zum Schiedsrichter und zum vierten Offiziellen gesagt, `nichts machen und einfach weiter spielen`“, so Slomka.

Das Sportgericht sah in dem Vorfall eine „Tätlichkeit in einem leichteren Fall nach einer zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung“. Boateng wird damit bei den Spielen gegen den 1. FC Nürnberg am Samstag und gegen den FC Augsburg am 6. November auf der Bank sitzen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fussball-bayern-muenchens-jerome-boateng-fuer-zwei-spiele-gesperrt-30024.html

Weitere Nachrichten

Joshua Kimmich FC Bayern

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Kimmich würde gerne öfter bei den Bayern spielen

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich würde gerne öfter beim FC Bayern München spielen. "Die Einsatzzeiten waren für mich natürlich unbefriedigend", sagte ...

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Weitere Schlagzeilen