Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

10.01.2012

1. Bundesliga Fußball: Asamoah unterschreibt bei Greuther Fürth

Fürth – Ex-Nationalspieler Gerald Asamoah wird künftig für die SpVgg Greuther Fürth auf Torejagd gehen. Der gebürtige Ghanaer mit deutschem Pass erhält beim fränkischen Traditionsverein einen Vertrag bis zum Sommer 2013, wie der Zweitligist am Dienstag mitteilte.

Zuletzt war Asamoah, der 43 Spiele in der deutschen Nationalmannschaft absolvierte, vereinslos gewesen. Der 33-Jährige soll der Mannschaft aus Fürth im Aufstiegskampf mit seiner Erfahrung weiterhelfen.

Die sportärztliche Untersuchung hat Asamoah bereits absolviert, am Dienstagnachmittag trainiert der ehemalige Spieler vom FC Schalke 04 erstmals mit der Mannschaft. Der Stürmer erhält bei den Franken die Rückennummer 11.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fussball-asamoah-unterschreibt-bei-greuther-fuerth-33422.html

Weitere Nachrichten

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Julian Draxler beim Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Deutschland und Chile trennen sich 1:1

Die DFB-Elf und das Team aus Chile haben sich beim Confed Cup am Donnerstagabend mit 1:1 unentschieden getrennt. Die Chilenen griffen sehr früh an und ...

Weitere Schlagzeilen