Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.12.2009

Fundbüro über das Internet kontaktieren

(openPR) – Mehr als 250 Handys werden pro Woche im zentralen Fundbüro der Deutschen Bahn abgegeben. Auch viele städtische Fundbüros klagen über eine steigende Zahl hochwertiger Fundsachen, bei gleichzeitig stagnierender Erfolgsquote. Der zentrale Fundservice der Bahn kann gerade einmal die Hälfte der Fundsachen den Eigentümern zurückgeben. Nicht nur für vergessliche Bahnfahrer gibt es jetzt einen innovativen Service.

Warum finden nur so wenige verlorene Dinge zurück zu ihrem Besitzer? Ein Grund liegt vermutlich in dem Aufwand, den die Suche für den Verlierer bedeutet: „Wo kann mein verlorenes Handy abgegeben worden sein, gibt es eine Möglichkeit der Onlinesuche, kann ich ein Fundbüro anrufen und wie lautet die Telefonnummer?“ Die Suche nach verlorenem Eigentum wird zusätzlich dadurch erschwert, dass viele städtische Fundbüros nur während der Amtszeiten erreicht werden können.

Das Berliner Startup Regman hat eine Antwort auf diese Fragen gefunden, und bietet die Lösung nun über das Partnerunternehmen assona an. Die Kunden des führenden Spezialversicherungsdienstleisters können ab sofort einen Verlust von versicherten Gegenständen (bspw. Handys, Laptops, Kameras) in der Internetdatenbank eintragen und dadurch eine aktive Suchanfrage bei den Fundspezialisten auslösen. Regman leitet jede Verlustmeldung zusammen mit einer detaillierten Beschreibung von Produkt und Verlustort direkt an das zuständige Fundbüro weiter.

Wird das verlorene Eigentum durch ein Fundbüro erfasst oder meldet sich ein ehrlicher Finder über das Internetportal, vermittelt Regman die gute Nachricht direkt an den Eigentümer. Als besonderen Service übernimmt Regman die Beauftragung eines Paketdienstes für den Rücktransport und zahlt eine Belohnung in Höhe des doppelten gesetzlichen Finderlohns an den Finder.

„Aktuell arbeiten wir außerdem an Schnittstellen zu den großen Onlinemarktplätzen und Auktionshäusern“, so Heiko Pohlmann, Gründer und Geschäftsführer der Regman GmbH. „Unsere Kunden sollen sicher sein, dass ihr Eigentum nicht von unehrlichen Findern im Internet verkauft wird, umgekehrt bedeutet das auch einen effektiven Schutz für Gebrauchtkäufer vor unehrlich erworbener Ware.“

Die Regman GmbH ist Deutschlands führender Property Recovery Service. Regman wurde 2008 von Heiko Pohlmann gegründet. Das kostenlose Lost & Found-Angebot der Regman GmbH erfasst unter www.regman.de die Seriennummern von elektronischen Geräten und Fahrrädern. Zusätzliche kostenpflichtige Mehrwertdienste, die über Partnerunternehmen vertrieben werden, runden das Angebot ab.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fundbuero-ueber-das-internet-kontaktieren-4258.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen