Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Industrieanlagen

© dts Nachrichtenagentur

24.04.2012

Frühjahrs-Prognose Regierung bleibt vorsichtig

Grund sind die gestiegene Inflation und die hohen Lohnstückkosten.

Berlin – Die Bundesregierung bleibt bei ihren Konjunkturerwartungen vorsichtig. So rechnet sie laut dem „Handelsblatt“ (Mittwochausgabe) in ihrer Frühjahrsprognose für das laufende Jahr mit einem Wachstum von 0,7 Prozent. Für 2013 gehe die Bundesregierung von 1,6 Prozent Wachstum aus. Damit bleibt die Bundesregierung bei ihre bisherigen Einschätzung des Wirtschaftswachstum.

Grund für die vorsichtige Wachstumserwartung sind die gestiegene Inflation und die hohen Lohnstückkosten in Deutschland. Außerdem sehe die Regierung den sich abschwächenden Wachstumsboom in China als mögliche Wachstumsbremse.

Die Wirtschaftsentwicklung in den USA gebe ebenfalls keinen Anlass zu Euphorie, hieß es in Regierungskreisen. Die Zahlen will Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) am Mittwoch vorstellen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fruhjahrsprognose-regierung-bleibt-vorsichtig-52205.html

Weitere Nachrichten

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Muenchen

© Carl Steinbeißer / CC BY-SA 3.0

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Geschäftsklimaindex im Juni auf 115,1 Punkte gestiegen

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juni gestiegen: Der Index steht im sechsten Monat des Jahres bei 115,1 Zählern, teilte das Ifo-Institut für ...

Landwirtschaft Agrar

© Hinrich / CC BY-SA 2.0 DE

Bauernpräsident AfD ohne großen Zuspruch unter Landwirten

Bauernpräsident Joachim Rukwied glaubt nicht, dass die AfD bei der anstehenden Bundestagswahl großen Zuspruch unter Landwirten erhalten wird. ...

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

Weitere Schlagzeilen