Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Frühgeborenen-Station vor dem Aus?

© dapd

28.02.2012

Klinikum Bremen Frühgeborenen-Station vor dem Aus?

Erweiterung von Frühchenstation in anderer Klinik wird geprüft.

Bremen – Nach den erneuten Keimbefunden steht der Frühgeborenen-Station im Klinikum Bremen-Mitte möglicherweise die Schließung bevor. Ob und wann der Aufnahmestopp aufgehoben werden könne, hänge von den Ergebnissen des Robert-Koch-Instituts und des Personalscreenings ab, sagte die Sprecherin des Gesundheitsressorts, Karla Götz, am Dienstag. Diese würden frühestens Ende der Woche erwartet, sagte ein Sprecher des Klinikbetreibers Gesundheit Nord. Ob die Ursache des erneuten Keimbefalls der Abteilung geklärt werden könne, sei aber ungewiss.

Die vergangene Woche gefundenen Keime haben höchstwahrscheinlich den gleichen Stamm wie jene, an denen 2011 mehrere Babys starben. Das ergaben Tests eines Bochumer Speziallabors. Die sogenannten ESBL-Klebsiellen waren bei einer Routineuntersuchung an drei Frühgeborenen nachgewiesen worden. Der am Freitag verhängte Aufnahmestopp werde aufrechterhalten, sagte Götz. „Alles andere wäre unverantwortlich.“

Unterdessen werde geprüft, wie schnell die Frühchenstation im Klinikum Links der Weser um ein Level-1-Zentrum erweitert werden könne, das sehr kleine Frühchen versorgen kann. Momentan müssten Hochrisikoschwangere in Kliniken in Oldenburg oder Rotenburg/Wümme ausweichen, sagte Götz. Mit den im Klinikum Bremen-Mitte verbliebenen Hochrisikoschwangeren werde einzeln besprochen, ob sie verlegt werden könnten oder wollten. Neue Patientinnen mit der Gefahr einer Frühgeburt würden nicht aufgenommen, sagte Götz.

„Wir waren so erschüttert“

Erst Anfang Januar war die Frühchenstation nach umfangreichen Desinfektionen und Umbauten nach zwei Monaten Schließung wiedereröffnet worden. Wie es erneut zu den Hygieneproblemen kommen konnte, können sich Klinik und Gesundheitsressort nicht erklären. „Wir waren so erschüttert“, sagte Götz. Noch bis Freitag werden 50 Schwestern und Ärzte überprüft, indem im Abstand von einigen Tagen von ihnen zwei Abstriche genommen werden.

Die drei jüngst vom Keim befallenen Kinder sind indes nicht erkrankt. Sie wurden von den anderen Säuglingen auf der Frühgeborenen-Station isoliert. Vergangenes Jahr waren mindestens drei Babys infolge von Keiminfektionen gestorben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt in sechs Fällen. Der Hygieneskandal wurde im November 2011 publik, mittlerweile befasst sich auch ein Untersuchungsausschuss der Bremischen Bürgerschaft mit den Fällen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fruehgeborenen-station-vor-dem-aus-42823.html

Weitere Nachrichten

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Frau Füße

© fraschei - Fotolia.com

Studie Deutschland hat weniger Sex – bis auf die Älteren

Zwei Drittel aller Deutschen sind sexuell aktiv - weniger als vor zehn oder 20 Jahren. Das liegt vor allem an der zunehmenden Unlust junger Singles. ...

Alina Süggeler 2015

© Superbass / CC BY-SA 4.0

Alina Süggeler Nackt ja, aber nicht im „Playboy“

In ihrem aktuellen Video "Langsam" zeigt sich Frida-Gold-Sängerin Alina Süggeler (31) komplett nackt - im Bad, im Bett, in einer surrealen Szene auf der ...

Weitere Schlagzeilen