Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Grenzzaun zwischen Mazedonien und Griechenland

© über dts Nachrichtenagentur

09.06.2019

Frontex EU-Staaten fehlen 5.000 Grenzbeamte

„Das hat mich auch sehr überrascht.“

Warschau – Die Länder der Europäischen Union (EU) setzen aktuell 5.000 weniger Grenzbeamte ein als eigentlich notwendig wären. Das ist das Ergebnis einer sogenannten Schwachstellenanalyse von Frontex, der Europäischen Agentur für die Grenz- und Küstenwache.

Frontex-Direktor Fabrice Leggeri sagte der „Welt am Sonntag“: „Wir haben festgestellt, dass die EU-Staaten insgesamt auf dem Papier 115.000 Grenzbeamte gemeldet haben. Das stimmt so aber nicht.“ Europaweit fehlten 5.000 Grenzbeamte. „Das hat mich auch sehr überrascht“, erklärte Leggeri.

Die Agentur befinde sich deshalb in Gesprächen, warum die Mitgliedsstaaten zu wenige Beamte im Einsatz hätten. Welche Länder zu wenig Personal stellen, erklärte Frontex nicht.

Die Flüchtlingskrise im Jahr 2015 hatte gezeigt, wie schlecht die EU auf einen starken Anstieg der irregulären Migration nach Europa vorbereitet war. 2015 und 2016 kamen mehr als eine Million Asylsuchende in die Europäische Union. Seitdem nimmt Frontex die sogenannten Schwachstellenanalysen vor. Dabei handelt es sich um Simulationen, mit denen – vergleichbar zu den bekannten Banken-Stresstests – auf dem Papier anspruchsvolle Szenarien durchgespielt werden.

Frontex selbst soll bis 2027 schrittweise von derzeit rund 1.500 auf bis zu 10.000 Grenzschützer aufgestockt werden. „Wir sind als Frontex gefragt – auch weil wir feststellen müssen, dass es in den EU-Staaten zu wenig Grenzbeamte gibt“, sagte Leggeri.

Bislang kümmert sich die Agentur klassischerweise um Einsätze an der Außengrenze, wo zum Beispiel Sicherheitskontrollen durchgeführt, Identitätsangaben überprüft und Migranten nach Schleusern befragt werden.

Künftig wird Frontex auch für die Einführung eines europäischen Esta-Systems verantwortlich sein, mit dem Ein- und Ausreisen von Nicht-EU-Bürgern nachvollzogen werden. Weiterhin sollen die Mitgliedsstaaten bei der Abschiebung abgelehnter Asylbewerber unterstützt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/frontex-eu-staaten-fehlen-5-000-grenzbeamte-112777.html

Weitere Meldungen

US-Polizeiauto

© über dts Nachrichtenagentur

Amoklauf Mindestens elf Tote bei Schießerei im US-Bundesstaat Virginia

Im US-Bundesstaat Virginia sind am Freitag mindestens elf Menschen bei einem mutmaßlichen Amoklauf ums Leben gekommen, mindestens sechs Menschen wurden verletzt. ...

Rettungsdienst

© über dts Nachrichtenagentur

Baden-Württemberg Drei Tote bei Bootsunglück auf dem Rhein

In der baden-württembergischen Gemeinde Schwanau bei Offenburg nahe der deutsch-französischen Grenze sind am Donnerstagmorgen drei Menschen bei einem ...

Ungarische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Budapest Mehrere Tote bei Schiffsunglück

In der ungarischen Hauptstadt Budapest sind am späten Mittwochabend mindestens sieben Menschen bei einem Schiffsunglück auf der Donau ums Leben gekommen. ...

Explosion in Lyon Verdächtiger festgenommen

Drei Tage nach der Explosion in der französischen Großstadt Lyon mit zahlreichen Verletzten ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Das teilte ...

Pacaya-Samiria Starkes Erdbeben in Peru

In Peru hat sich am Sonntag ein starkes Erdbeben ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 7,7 an. Diese Werte werden oft später korrigiert. Das ...

Explosion in Lyon Mindestens sechs Verletzte in Fußgängerzone

In der französischen Großstadt Lyon sind am Freitag mindestens sechs Menschen bei einer Explosion verletzt worden. Das berichteten örtliche Medien. Der ...

Brasilien Elf Tote bei Massaker in Bar

In Brasilien sind bei einem Massaker in einer Bar elf Menschen ums Leben gekommen. Der Vorfall ereignete sich am Sonntag in der Stadt Belém im Norden des ...

"Friendly Fire" NATO-Luftangriff tötet versehentlich Polizisten

In Afghanistan sind bei einem NATO-Luftangriff versehentlich örtliche Polizisten getötet worden. In unterschiedlichen Berichten war von bis zu 17 Personen ...

Papua-Neuguinea Starkes Erdbeben – Tsunami-Warnung

In Papua-Neuguinea hat sich am Dienstagabend ein starkes Erdbeben ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke zwischen 7,4 und 7,7 an. Diese Werte werden ...

UN-Flüchtlingswerk Mindestens 65 Tote bei Bootsunglück vor Tunesien

Vor der Küste von Tunesien sind mindestens 65 Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben des UN-Flüchtlingswerks UNHCR ist das Boot am Samstagmorgen etwa 45 ...

Folter in der Haft Deniz Yücel reicht Verteidigungsschrift ein

Der Journalist Deniz Yücel ist in der Haft gefoltert worden. Das geht aus der Verteidigungsschrift Yücels hervor, über die die "Welt" (Samstagsausgabe) ...

Notlandung in Moskau Luftfahrtexperte nimmt Piloten in Schutz

Nach der Notlandung eines brennenden Flugzeugs in Moskau mit 41 Toten hält der Hamburger Luftfahrtexperte Cord Schellenberg eine ähnliche Ursache wie beim ...

Großbritannien Herzogin Meghan bringt Sohn zur Welt

Herzogin Meghan hat am Montag einen Sohn zur Welt gebracht. Nach Angaben des britischen Königshauses erblickte das erste Kind von Meghan und Prinz Harry am ...

Moskau Mindestens 13 Tote bei Notlandung

Bei der Notlandung eines Flugzeuges am Flughafen Moskau-Scheremetjewo sind mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen. Das berichtet die russische ...

Gazastreifen Wieder Tote und Verletzte

An der Grenze zwischen Israel und dem Gazastreifen hat es am Freitag wieder Tote und Verletzte gegeben. Nach palästinensischen Angaben wurden zwei Personen ...

"Politisch motivierte Aktion" Ehemaliger Wikileaks-Sprecher kritisiert Verhaftung von Assange

Der isländische Journalist und ehemalige Wikileaks-Sprecher, Kristinn Hrafnsson, hat die Verhaftung von Julian Assange als "lange geplante und absehbare, ...

"Site Group" Neues Video soll IS-Anführer al-Baghdadi zeigen

Ein neues Video soll den bereits vielfach für tot erklärten Anführer der islamistischen Terrororganisation "Islamischer Staat", Abu Bakr al-Baghdadi ...

Schweiz Vier Deutsche sterben nach Lawinenabgang

Im Schweizer Kanton Wallis sind am Wochenende vier Skitourengänger aus Deutschland bei einem Lawinenabgang ums Leben gekommen. Das teilte die ...

Zensur Ai Weiwei attackiert VW-Konzern und Berlinale

Der in Berlin lebende chinesische Künstler Ai Weiwei wirft den deutschen Autokonzernen Volkswagen und Audi vor, zumindest indirekt Teil westlicher Zensur ...

Nordirland-Konflikt Terrorismus-Experte fürchtet Gewaltspirale

Der Sicherheits- und Terrorismusexperte Peter Neumann fürchtet, ausgehend von der sogenannten "Neuen IRA", eine neue Spirale der Gewalt im ...

Handke Notre-Dame Symbol der Hoffnung für Europa

Der bei Paris lebende österreichische Schriftsteller Peter Handke sieht in der durch ein Feuer schwer beschädigten Kathedrale Notre-Dame ein Symbol der ...

Behörden Anschlagserie in Sri Lanka war Vergeltung für Christchurch

Ersten Ermittlungsergebnissen der Behörden zufolge ist die Anschlagserie in Sri Lanka am Ostersonntag als Vergeltung für den Angriff auf eine Moschee im ...

Bericht Erdbeben der Stärke 6,3 auf den Philippinen

Auf den Philippinen hat sich am Ostermontag ein Erdbeben mittlerer Stärke ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke zwischen 6,0 und 6,3 an. Diese ...

Sri Lanka Zahl der Toten nach Anschlagserie steigt weiter

Nach der Anschlagserie in Sri Lanka am Ostersonntag ist die Zahl der Todesopfer weiter gestiegen. Mindestens 290 Menschen seien durch die Explosionen ums ...

Anschlagserie in Sri Lanka Bombe am Flughafen der Stadt Colombo entschärft

Am Flughafen der Stadt Colombo in Sri Lanka ist eine Bombe entschärft worden. Das berichtet BNO News unter Berufung auf lokale Behörden. Zuvor hatte ein ...

Sri Lanka Mehrere Festnahmen nach Anschlagserie

Nach der Anschlagserie in Sri Lanka vom Ostersonntag mit zahlreichen Toten sind am späten Sonntagnachmittag (Ortszeit) mindestens sieben Personen ...

Anschlagserie in Sri Lanka Mindestens zwei Tote bei weiterer Explosion

Nach der Anschlagserie in Sri Lanka am frühen Ostersonntag sind am Sonntagnachmittag (Ortszeit) bei einer weiteren Explosion mindestens zwei Menschen ums ...

Umfrage Mehrheit für finanzielle Hilfen für Notre-Dame

Eine Mehrheit (47 Prozent) der Bundesbürger sind dafür, dass sich Deutschland finanziell am Wiederaufbau der bei einem Brand schwer beschädigten Pariser ...

Nordirland Journalistin erschossen – Teenager festgenommen

Nach dem Tod einer Journalistin in Nordirland sind zwei Teenager festgenommen worden. Es handele sich um junge Männer im Alter von 18 und 19 Jahren, ...

Pakistan Bewaffnete töten 14 Buspassagiere

In Pakistan haben Bewaffnete am Donnerstag mindestens 14 Buspassagiere erschossen. Gekleidet wie Soldaten einer örtlichen Miliz hatten die unbekannten ...

Reporter ohne Grenzen Pressefreiheit in Deutschland kaum besser

Die Menschenrechtsorganisation "Reporter ohne Grenzen" (ROG) sieht die Situation der Pressefreiheit in Deutschland kaum verbessert. Zwar sei Deutschland in ...

Polnische Kirche Rufe nach Missbrauchsaufarbeitung werden lauter

Wojciech Polak, Primas der katholischen Kirche Polens, hat eine "neue Mentalität" und eine gründlichere Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch durch ...

Feuer in Notre-Dame Feuerwehr-Gewerkschaft schlägt wegen Personalengpässen Alarm

Nach dem Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame schlagen Vertreter der Feuerwehr hierzulande wegen Personalengpässen Alarm. "Jede zehnte bis fünfzehnte ...

Weitere Nachrichten