Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

„‚Friends gehört ins Wohnzimmer nicht ins Kino

© dapd

24.02.2012

Jennifer Aniston „‚Friends gehört ins Wohnzimmer nicht ins Kino“

Jennifer Aniston gegen Comeback auf der Leinwand.

Los Angeles – Jennifer Aniston (43), Schauspielerin, ist von einer Kinoversion der Sitcom „Friends“ wenig begeistert. „Ich kann mir nicht vorstellen, wie man das anpacken sollte“, sagte sie dem Branchenmagazin „Hollywood Reporter“.

„Es ist einfach nicht normal. ‚Friends‘ gehört ins Wohnzimmer und nicht ins Kino“, sagte Aniston und reagierte damit auf Spekulationen, dass der Serienhit ähnlich wie „Sex and the City“ noch einmal für die Leinwand aufbereitet werden könnte.

Die Schauspielerin hatte von 1994 bis 2004 in der weltweit erfolgreichen TV-Comedyserie die Figur der Rachel Green verkörpert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/friends-gehoert-ins-wohnzimmer-nicht-ins-kino-41959.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen