Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

17.06.2010

Friedrich Merz soll Veräußerung der WestLB regeln

Frankfurt am Main – Die EU-Kommission hat heute den ehemaligen Vize-Unionsfraktionsvorsitzenden Friedrich Merz zum Veräußerungsbevollmächtigten der WestLB ernannt. Die Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (SoFFin) hat jetzt entsprechende Berichte bestätigt.

Demnach soll Merz die Umstrukturierung der WestLB in einem transparenten und diskriminierungsfreien Bieterverfahren regeln. Das Bieterverfahren soll spätestens zum 30. September 2010 eingeleitet werden. Mit Merz werde „diese Aufgabe von jemandem übernommen, der viel Erfahrung und wirtschaftlichen Sachverstand mitbringt“ und „hervorragend geeignet ist, den Interessen aller Beteiligten, einschließlich der Beschäftigten der Bank, Rechnung zu tragen“, so die Bundesanstalt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/friedrich-merz-soll-veraeusserung-der-westlb-regeln-10911.html

Weitere Nachrichten

Carsten Linnemann

© Thorsten Schneider / CC BY-SA 3.0

CDU-Wirtschaftsexperte fordert Mehr Härte bei Einhaltung der Asylregeln

Der Wirtschaftsflügel der Union unterstützt die Pläne von CDU-Vize Thomas Strobl, die Abschiebepraxis von abgelehnten Asylbewerbern drastisch zu ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

“Stern”-RTL-Wahltrend SPD verliert trotz Schulz-Wechsel in die Bundespolitik

Martin Schulz' Ankündigung, von der Europa- in die Bundespolitik wechseln zu wollen, hat der SPD kurzfristig keinen Aufwind beschert. Im Gegenteil: Die ...

CDU

© spectral / 123RF Stockfoto

CDU Wirtschaftsflügel fordert massive Steuersenkung

Der Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der Union (MIT), Carsten Linnemann (CDU), hat seine Partei aufgefordert, auf dem ...

Weitere Schlagzeilen