Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Friedrich Liechtenstein

© über dts Nachrichtenagentur

09.02.2015

Friedrich Liechtenstein Internet im eigenen Zuhause überflüssig

„Man sollte nicht zu viele Dinge besitzen.“

Berlin – Friedrich Liechtenstein, bekannt durch den YouTube-Hit „Supergeil“, findet einen Internet-Anschluss im eigenen Zuhause überflüssig. „Man sollte nicht zu viele Dinge besitzen. Kleiner Tisch, Stuhl, Pritsche, Wasserhahn, Herd fertig“, sagte der 58-Jährige im Gespräch mit dem „Neon“-Magazin. „Ich habe kein Handy und keinen Computer. Es gibt doch Telefonzellen und Internetcafés.“

Auch zu den Vor- und Nachteilen von Kreuzfahrten hat der Musiker und Unterhaltungskünstler eine klare Meinung: „Kreuzfahrten sind gut für den Teint, auf See bekommt man eine schöne Bräune. Leider ist das Publikum noch älter, als man denkt.“

Am 9. März erscheint Liechtensteins Autobiographie „Super“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/friedrich-liechtenstein-internet-im-eigenen-zuhause-ueberfluessig-78178.html

Weitere Nachrichten

Michael Mittermeier 2009

© Smalltown Boy / CC BY-SA 3.0

Michael Mittermeier „Mein Umfeld ist heute arschlochfreie Zone“

Comedian Michael Mittermeier (50) erklärt in der aktuellen GALA (Ausgabe 44/16, ab morgen im Handel), warum er seit drei Jahren nicht mehr auf großen ...

Lena Gercke 2011

© Manfred Werner (Tsui) / CC BY-SA 3.0

Lena Gercke „Das Thema Kinder rückt näher“

Top-Model und Moderatorin Lena Gercke will wieder vermehrt in ihrer Heimat arbeiten. "Ich habe mich bewusst entschieden, dass ich mehr Zeit in Deutschland ...

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Behandlungen im Ausland Krankenkassen könnten 18 Milliarden sparen

328 Milliarden kosten deutsche Patienten pro Jahr - Tendenz steigend. Eine Studie zeigt: Die Krankenkassen könnten 18 Milliarden Euro sparen, wenn sie ...

Weitere Schlagzeilen