Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Friederike Kempter

© über dts Nachrichtenagentur

02.02.2015

Friederike Kempter „Tatort“ hat an Anziehungskraft verloren

„Dann gehe ich lieber ins Kino oder mit Freunden essen.“

Berlin – Für die Schauspielerin Friederike Kempter hat der „Tatort“ „ein bisschen an Anziehungskraft verloren“. „Ich treffe mich nicht mehr so oft wie früher mit Freunden, um den sonntags zu gucken“, sagte die 35-Jährige, die an der Seite von Axel Prahl und Jan Josef Liefers im „Tatort“ aus Münster zu sehen ist, im Gespräch mit dem „Tagesspiegel“. „Dann gehe ich lieber ins Kino oder mit Freunden essen.“

Kempter betonte zudem, dass es beim „Tatort“ leider so sei, „dass die jeweiligen Drehbücher für ein Team oft nicht aus einer Hand sind. Es fehlt die horizontale Figuren-Entwicklung, die viele amerikanische Serien auszeichnet.“

Das treffe auch auf den „Tatort“ aus Münster zu, so die Schauspielerin weiter. „In einer Folge gibt es eine Annäherungsgeschichte zwischen Thiel und Nadeshda, beim nächsten Fall ist davon keine Spur mehr. Das ist schade.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/friederike-kempter-tatort-hat-an-anziehungskraft-verloren-77777.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen