Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Clinton ruft zur Kooperation auf

© AP, dapd

05.02.2012

"Freunde Syriens" Clinton ruft zur Kooperation auf

Die internationale Gemeinschaft hat eine Pflicht, das Blutvergießen zu beenden.

Sofia – Nach dem russisch-chinesischen Veto im UN-Sicherheitsrat gegen eine Syrien-Resolution hat US-Außenministerin Hillary Clinton “Freunde eines demokratischen Syriens” zur Zusammenarbeit gegen das Regime von Präsident Baschar Assad aufgefordert.

Die internationale Gemeinschaft habe eine Pflicht, das Blutvergießen zu beenden und eine politische Veränderung zu unterstützen, sagte Clinton am Sonntag in Sofia. Die “Freunde Syriens” könnten dies mit der Bildung einer Gruppe zur Koordinierung von Hilfe für die syrische Opposition vorantreiben. Diese Gruppe könnte der Libyen-Kontaktgruppe ähneln, die die internationale Hilfe für die Gegner des später gestürzten Machthabers Muammar al Gaddafi koordinierte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/freunde-syriens-clinton-ruft-zur-kooperation-auf-38181.html

Weitere Nachrichten

Hans Peter Doskozil

© über dts Nachrichtenagentur

Islamisierung auf dem Balkan Österreichs Verteidigungsminister appelliert an Deutschland

Österreich hat vor einer stärkeren Präsenz von türkischen Soldaten bei Nato-Einsätzen auf dem Balkan gewarnt und gleichzeitig an Deutschland appelliert, ...

Botschaft der Türkei in Deutschland

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Türkei verstärkt Suche nach Regimegegnern in Deutschland

Die Türkei dringt verstärkt darauf, dass deutsche Sicherheitsbehörden hierzulande Regimekritiker wie zum Beispiel Anhänger der Gülen-Bewegung verfolgen. Zu ...

Flüchtlingslager Idomeni

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU schickt weniger Flüchtlinge in die Türkei als vereinbart

Die EU-Staaten schicken nur einen Bruchteil der Flüchtlinge in die Türkei zurück, die nach dem sogenannten "Flüchtlings-Deal" mit Ankara eigentlich ...

Weitere Schlagzeilen