Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.12.2009

Freispruch für Peter K. im Prozess um Zugspitzlauf

Garmisch-Partenkirchen – Der 54-jährige Veranstalter Peter K. ist heute vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung zweier Teilnehmer des Zugspitze-Rennens 2008 freigesprochen wurden. Das teilte das Amtsgericht in Garmisch-Partenkirchen mit. Die Staatsanwaltschaft warf Peter K. vor, das Unglück durch Unterlassung eines Funkspruches über die Verschlechterung der Wetterlage herbeigeführt zu haben. Für die Verteidigung stand allerdings die Selbstverantwortung der Läufer im Vordergrund. So waren einige mit leichter Sommerbekleidung auf rund 2000 Höhenmetern unterwegs. Zum Prozess kam es, weil der Veranstalter dem Strafbefehl über eine Geldstrafe von 13500 Euro nicht nachkam. Er sah sich keiner Schuld bewusst, bedauerte am Prozessausgang jedoch das tödliche Unglück. „Ich werde gerne darauf schauen, dass bei zukünftigen Läufen die Läufer keinen Schaden nehmen“, so der Unternehmer. Im Juli 2008 waren rund 600 Teilnehmer zum Bergrennen aufgebrochen. Durch widrige Wetterumstände verletzten sich neun Sportler leicht, zwei starben an Unterkühlung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/freispruch-fuer-peter-k-im-prozess-um-zugspitzlauf-4244.html

Weitere Nachrichten

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Jean Asselborn

© Michał Koziczyński - Senat Rzeczypospolitej Polskiej / CC BY-SA 3.0 PL

Asselborn Briten denken an ihre Zukunft, nicht an Europa

Der luxemburgische Außenminister, Jean Asselborn, kritisiert im phoenix-Interview den Kurswechsel Großbritanniens in der Nahostpolitik. Nach der ...

Gernot Erler SPD 2015

© Jörgens.mi / CC BY-SA 3.0

Hacker-Attacken Russlandbeauftragter Erler warnt Moskau vor Folgen

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat dazu geraten, sich zur Abwehr russischer Hacker-Attacken nicht nur auf technische ...

Weitere Schlagzeilen