Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

03.01.2012

Umfrage Freiberufler gehen weniger optimistisch ins neue Jahr

Berlin – Die Freiberufler in Deutschland gehen verhalten optimistisch in das Jahr 2012. „Mit Blick auf die kommenden zwölf Monate wird ein gleichbleibendes Umsatz- oder Geschäftsergebnis erwartet. Die wirtschaftliche Lage ist befriedigend“, heißt es in einer dem „Handelsblatt“ vorliegenden Umfrage des Bundesverbandes der Freien Berufe (BFB) unter seinen Mitgliedsverbänden.

Der Verband, der rund eine Million Freiberufler mit drei Millionen Beschäftigten vertritt, führt die gedämpfte Stimmung vor allem auf die „internationale konjunkturellen Abkühlung“ zurück. Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Architekten oder Ingenieure erbrächten auch „komplementäre Dienstleistungen für die gewerbliche Wirtschaft“. Gehe es den Unternehmen schlechter, leide auch das Geschäft der Selbstständigen, heißt es in der Umfrage.

Auswirkungen auf die Zahl der Beschäftigten sehen die Freiberufler durch die wachsenden wirtschaftlichen Risiken jedoch nicht. „Die überwiegende Mehrheit erwartet gleiche oder leicht steigende Beschäftigtenzahlen zum Ende des Jahres 2012“, heißt es in der Umfrage. Damit seien die Freien Berufe nicht nur als Selbstständige eine Wachstumsmarke, sondern auch als Arbeitgeber ein Beschäftigungsgarant.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/freiberufler-gehen-weniger-optimistisch-ins-neue-jahr-32762.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen