Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Frauenfußball-WM: Japan und England starten ins Turnier

© dts Nachrichtenagentur

27.06.2011

Frauen-Fußball Frauenfußball-WM: Japan und England starten ins Turnier

Berlin – Am zweiten Tag der Fußballweltmeisterschaft der Frauen stehen am Montag die Begegnungen der Gruppe B, Japan – Neuseeland und Mexiko – England, auf dem Programm. Der Weltranglistenvierte Japan gilt dabei als Favorit gegen Neuseeland, das nur auf der 24. Position liegt. Die Partie, in der auch erste Aufschlüsse über Japans nachgesagte Rolle als Turnier-Geheimfavorit erwartet werden, beginnt um 15 Uhr.

In der zweiten Partie des Tages gelten die Britinnen als Favorit, hatten aber in den letzten beiden Testspielen Niederlagen gegen Nordkorea und Australien hinnehmen müssen. Englands Hoffnungen ruhen auf Stürmerin Kelly Smith, welcher schon bei der WM vor vier Jahren vier Tore gelungen waren. Der Anpfiff der Partie gegen Mexiko ist um 18 Uhr.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/frauenfussball-wm-japan-und-england-starten-ins-turnier-22776.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen