Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

20.10.2009

Frauen werden dank Evolution in Zukunft dicker und kleiner

New Haven – Die Zukunft der Frauen sieht im Bezug auf das Äußere offenbar eher weniger rosig aus. Forscher der US-Universität Yale wollen herausgefunden haben, dass Frauen künftig dicker und kleiner sein werden, im Gegenzug jedoch über ein gesünderes Herz-Kreislauf-System verfügen. Die Ergebnisse ihrer sogenannten Framingham-Studie veröffentlichten Stephen Stearns und seine Kollegen im Fachmagazin „PNAS“. Im Zuge dieser Studie hatten die Forscher über etwa 60 Jahre hinweg mehr als 2200 Datensätze von Frauen ausgewertet. Demnach sei die Evolution des Menschen und die „natürliche Selektion“ noch nicht abgeschlossen. Frauen seien in 400 bis 500 Jahren durchschnittlich zwei Zentimeter kleiner und ein Kilogramm schwerer als heute. Weiterhin bekämen sie ihr erstes Kind fünf Monate früher, in die Wechseljahre kommen die Frauen im Jahr 2400 zehn Monate später.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/frauen-werden-dank-evolution-in-zukunft-dicker-und-kleiner-2734.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen