Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Gefängnis Knast

© Beademung / gemeinfrei

19.01.2016

Freiheitsstrafe Frauen Union fordert drei Monate Gefängnis für „Begrapschen“

Solche Taten beeinträchtigten die Integrität von Frauen maßgeblich.

Düsseldorf – Die Frauen Union hat eine Haftstrafe von drei Monaten für „Begrapschen“ gefordert. „Ich erwarte, dass den starken Worten nach der Silvesternacht von Köln nun auch konkrete Gesetzesverschärfungen folgen“, sagte die Vorsitzende der Frauen Union, Annette Widmann-Mauz, der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe).

„Das sogenannte Begrapschen, also der Griff in den Schritt oder an die Brust einer Frau, muss in jedem Fall mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe, in besonders schweren Fällen mit einer Freiheitsstrafe von mindestens drei Monaten belegt werden“, forderte Mauz. Solche Taten beeinträchtigten die Integrität von Frauen maßgeblich, sagte Mauz.

Als eine Konsequenz aus den massenhaften Übergriffen auf Frauen hatten Innenminister Thomas de Maizière (CDU) und Justizminister Heiko Maas (SPD) eine Verschärfung des Sexualstrafrechts und eine leichtere Abschiebung ausländischer Täter angekündigt. Widmann-Mauz fordert, dass die weiteren Verschärfungen in jenes Gesetz mit hineingenommen werden, das auch eine Schließung der rechtlichen Schutzlücken bei Vergewaltigung vorsieht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/frauen-union-fordert-drei-monate-gefaengnis-fuer-begrapschen-92546.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen